PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Metal statt Beziehung! __Der Dunkle Parabelritter__



Der_Dunkle_Parabelritter
18.12.2012, 23:07
Aloha!
Ich wollte mich und meine Arbeit hier mal kurz vorstellen!
Ich hab meine Passion zum Hobby gemacht und drehe jetzt seit etwa 4 Monaten Videos für Youtube. Dabei beschäftige ich mich mit Metal, unserer Gesellschaft und all den Dingen, die hier so schief laufen indem ich sie sarkastisch betrachte:-D

Natürlich habe ich noch einen weiten Weg vor mir und würde ich über jeden ernstgemeinten Hinweis freuen!

Ich bin der Meinung, dass es viel zu wenig Youtuber gibt, die sich ernsthaft mit Metal beschäftigen und ich möchte diese Lücke schließen:-)
Ich würde mich daher über eure Unterstützung freuen \m/

http://www.youtube.com/watch?v=-Q9x2hVlMQ4

TwistOfFate
19.12.2012, 23:38
Wtf?

Ulver
20.12.2012, 09:28
...erinnert mich an Daray wenn er versucht lustig zu sein....

Ulver
20.12.2012, 09:31
Alter Falter, also dass Metal Pazifistisch, positiv und unbedingt moralisch sein soll ist mindestens genauso lächerlich wie die Vorurteile in dem Filmchen... Ich hoffe, dass es niemals soweit kommt....

Ardor
20.12.2012, 09:39
Das hätte auch in den SchlechteWitzeSammelthread gepasst..

Daray
20.12.2012, 09:50
...erinnert mich an Daray wenn er versucht lustig zu sein....

:aah:

dentarthurdent
20.12.2012, 14:17
hab mir mal noch aus Langeweile ein, zwei andere Videos aus dem Channel angeschaut. Die waren sogar nochrecht gut gemacht und halbwegs lustig, aber haltviel zu pathetisch/weltverbesserlich. Und was zur Hölle is ein Parabelritter?

Nik
20.12.2012, 14:29
Ein Ritter der Mathematik! Nachdem Die Vermessung der Welt versucht hat, Mathematik mit Erotik zu verbinden, trau ich dieser Wissenschaft alles zu...

p.s. diese Bluteffekte...

Der_Dunkle_Parabelritter
20.12.2012, 20:27
Alter Falter, also dass Metal Pazifistisch, positiv und unbedingt moralisch sein soll ist mindestens genauso lächerlich wie die Vorurteile in dem Filmchen... Ich hoffe, dass es niemals soweit kommt....


Also dazu muss ich mal Folgendes loswerden: Ich glaube nicht, das Metal militant ist, oder ruft er dazu auf, Krieg und Unheil zu verbreiten?
Ist denn jeder, der depressive, suicidal bm hört ein Wrack, das in der Ecke sitzt und sich ritzt, oder ist es nicht viel mehr so, dass Menschen mit diesen Ambitionen vermehrt diese Musik konsumieren?

Ich denke nicht, dass der Metal mehr ist als etwas absolut neutrales und das der Mensch ist und bleibt was er ist, ob er nun metal hört, oder nicht.

Der_Dunkle_Parabelritter
20.12.2012, 20:32
[QUOTE=Nik;2291054

p.s. diese Bluteffekte...[/QUOTE]

Jop, ich finds auch nicht besonders klasse,aber ich kriegs noch net besser hin:-/ hättest du vllt nen Tipp für mich, wie ichs besser machen könnte?

Und wegen des Pathos: Ich denke, wenn das so schlecht ankommt, dann lass ich die Moralpeitsche mal lieber im Schrank:-D

Aber hey, darum gehts mir, ich will ja mal wissen, was ich in Zukunft besser machen kann!

h0az
20.12.2012, 20:34
Also ich musste nach meinen letzten Batty Bwoy Tunes sofort ein paar Homosexuelle erstechen und nach Burzum hatte ich plötzlich einen Brandsatz in der Hand. Weiß nicht, was du falsch gemacht hast.


oder ruft er dazu auf, Krieg und Unheil zu verbreiten?
Doch, unreflektiert betrachtet tut er genau das. Und das ist noch das harmloseste, was in manchen Texten so drinsteht, und weiter? ^^

Ulver
20.12.2012, 20:36
Hass und Gewalt. So muss Metal sein.

Ulver
20.12.2012, 20:36
...alles andere ist Mädchenkacke.

Barney
20.12.2012, 20:38
Und solche Videos sind generell ziemlich doof.

Nik
20.12.2012, 20:40
Einfachster Trick (muss man halt nach putzen) ist ne Pumpe mit Ketchup

Barney
20.12.2012, 20:41
Oder einfach wirklich jemanden blutig schlagen.

Vic Rattlehead
20.12.2012, 20:45
Für den Scheiss hast du dir echt den goldenen Nicolas Cage verdient Bub.

Bevor ich mir noch eine weitere Minute davon antun würde, gucke ich mir lieber Pocher, Barth & Tortencindy aus Marzahn im Marathon an.

Der_Dunkle_Parabelritter
20.12.2012, 20:46
Hass und Gewalt. So muss Metal sein.

Stimmt. Und gehst du raus und zerhackst deinen Nachbarn mit ner Axt?;-D

Nik
20.12.2012, 20:47
Für den Scheiss hast du dir echt den goldenen Nicolas Cage verdient Bub.
http://a3.ec-images.myspacecdn.com/images01/35/053045eb78b1ab998d3a6c6ad6b4b471/l.jpg

Nik
20.12.2012, 20:48
Ich freu mich auf die Folge über die lustigen Forenuser hier :)

Achja, Spaß lieber nciht über Ulver, der steht schon mit der Axt vorm Fenster
http://static.fjcdn.com/gifs/Guys%2Bwho%2Bhug%2Byou%2Bfrom%2Bbehind%2B.%2Bfuck% 2Bthose%2Btumblr_f44d59_3632847.gif

Barney
20.12.2012, 20:51
Ach für uns drückt er bestimmt ein Auge zu...

Vic Rattlehead
20.12.2012, 20:55
Ach für uns drückt er bestimmt ein Auge zu...

http://www.avoided.de/pics/other/09_2002/auge.jpg

Mørli
20.12.2012, 23:18
...erinnert mich an Daray wenn er versucht lustig zu sein....

http://www.youtube.com/watch?v=8X_Ot0k4XJc

Ulver
21.12.2012, 09:44
Stimmt. Und gehst du raus und zerhackst deinen Nachbarn mit ner Axt?;-D

Metal ist, wenn er gut ist, von Grund auf Böse. Ich halte auch nichts von dieser Metal Brothers-wir-sind-alle-eine-szene Mentailität. Ich verabscheue Schön Wetter & Gutmenschen Metaller. Bewerft euch halt gegenseitig mit Watte, aber hört auf, zu glauben, ihr hättet irgendwas mit METAL zu tun.
Sonst kommt Dich der Selim holen.... ;)

Ulver
21.12.2012, 09:53
Muss nochmal gesondert posten wie sehr ich euch Weichspül Metaller hasse. Ehrlich, unpackbar.

Verärgerter_Bahnkunde
21.12.2012, 10:31
Mich wundert eigentlich am Allermeisten, dass die Meute hier über 24 Stunden gebraucht hat, bevor das Geflame anfing :haha:

@topic: Ich klick nicht auf Play.

Mørli
21.12.2012, 11:37
Ich verabscheue Schön Wetter & Gutmenschen Metaller.

genau! viel besser sind nämlich die glückliche-familie-metaller, die urlaubsfotos in metalforen posten.





:haha:
ich bin ein schelm...

Pogopuschel
21.12.2012, 11:52
genau! viel besser sind nämlich die glückliche-familie-metaller, die urlaubsfotos in metalforen posten.





:haha:
ich bin ein schelm...

Tihihihi.

Ulver
21.12.2012, 12:12
genau! viel besser sind nämlich die glückliche-familie-metaller, die urlaubsfotos in metalforen posten.
:haha:
ich bin ein schelm...
Richtig! :)
Ne im Ernst, es hat natürlich jeder seine verschiedenen Seiten, aber grade wenns um das Thema ernsthafter Metal geht siehts da halt dann doch anders aus. Und da brauch ich definitiv keine Hippie Metaller.
Wie ich schon oft geschrieben habe, ist GUTER Metal schon etwas, was weit über das bloße Hören hinaus geht. Hier setzt mein Vorwurf an. Die innere Glut, eine gewisse Art Hass und natürlich auch die Ästhetik sind ganz wichtig. Ich will keinen unbedingt moralischen Müllmetal haben!

dentarthurdent
21.12.2012, 13:20
Stimmt schon, es gibt wenig schlimmeres als die politisch korrekten Metalkiddies, die einem, wenn man ihnen sagt, dass irgendwas scheiße ist, nen Vortrag halten, dass das ja nur meine Meinung sei und jeder ne andere hat und dass ds alles subjektiv ist und bitte sei nicht so fies zu mir. Da kommts mir dann auch jedes Mal hoch.

Ulver
21.12.2012, 13:29
SO schauts aus. Und keinesfalls "böser" als Blind Guardian!

Der_Dunkle_Parabelritter
22.12.2012, 02:16
Leute, ich glaub, ihr wollt mich missverstehen;-) Aber das ist ja die Funktion eines jeden Forums :-D

Und damit euch in Zukunft nicht der Gesprächsstoff ausgeht: Hier ist mein neustes Video für die vereinte Hater-gemeinschaft;-D

http://www.youtube.com/watch?v=Hay_iDBLb4s

Barney
22.12.2012, 02:31
Video zum Thema Weltuntergang machen - sich selbst auf die unterste Niveaustufe stellen und alle Menschenrechte abgeben.

dentarthurdent
22.12.2012, 02:41
Du schläfst komplett angezogen im Hemd?

Aber egal, ich wollte dich grde noch für den Manowar-Gag loben,aber dann hab ich "dunkle Weihnachten" gelesen...

HäääN
22.12.2012, 17:03
einfach nur panne

FocKer
31.12.2012, 00:19
Oh Aua ....

totaldesaster_84
04.01.2013, 14:16
Muss nochmal gesondert posten wie sehr ich euch Weichspül Metaller hasse. Ehrlich, unpackbar.


Metal ist, wenn er gut ist, von Grund auf Böse. Ich halte auch nichts von dieser Metal Brothers-wir-sind-alle-eine-szene Mentailität. Ich verabscheue Schön Wetter & Gutmenschen Metaller. Bewerft euch halt gegenseitig mit Watte, aber hört auf, zu glauben, ihr hättet irgendwas mit METAL zu tun.
Sonst kommt Dich der Selim holen.... ;)

Und ich halte nichts vom "Schimpfwort Gutmensch", von Anti-Verbundenheits-Gehabe und dieser krampfhaften sturen Gleichsetzung der Begriffe "Szene" und "Sekte", die aus derartigen Äußerungen immer herausklingt. Auch halte ich nichts von "ich werde mit Waffengewalt gezwungen"-Gehabe, das nichts anderes besagen soll, als daß die eigenen Präferenzen woanders liegen.

Jeder wie er will, aber ehrlich, wenn ich so ein Abgekotze auf jegliches Gefühl von auf Metal basierender Verbundenheit lese, frage ich mich, warum sich manche für Metal entschieden haben.
Mir gefällt auch nicht alles, aber manchmal möchte ich nur die Fisherman's Friend-Werbung zitieren: "Sind sie zu stark, bist du zu schwach."
Es gibt durchaus eine "Schönwetter-Fraktion", da fasse ich mir auch oft an den Kopf und denke das vorher Genannte - aber nicht wegen jeder Kleinigkeit.
Aber genauso fasse ich mir bei der "Schlechtwetter-Fraktion" an den Kopf, die gleich jedes bisschen an metal-bezogenem Gemeinschaftssinn, dessen sie bei anderen ansichtig wird, als "nicht Metal" verdammt.
Komisch, bloß nicht zu einer "Szene" gezählt werden wollen, sich mit Händen und Füßen gegen subkulturelle Zuordnungen wehren - aber sich gleichzeitig zum Richter machen und anderen Regeln vorsetzen wollen, wie man sich als Angehöriger der Subkultur (zu der man ja selber auf keinen Fall gezählt werden will) zu verhalten habe und wie nicht. :-|


Stimmt schon, es gibt wenig schlimmeres als die politisch korrekten Metalkiddies, die einem, wenn man ihnen sagt, dass irgendwas scheiße ist, nen Vortrag halten, dass das ja nur meine Meinung sei und jeder ne andere hat und dass ds alles subjektiv ist und bitte sei nicht so fies zu mir. Da kommts mir dann auch jedes Mal hoch.

Doch, es gibt durchaus Schlimmeres: diesen inflationär als beschissenes Schreckgespenst/Schimpfwort mißbrauchten Begriff "politisch korrekt".
Und was das Argument "Subjektivität/eigene Meinung" angeht: Bübchen, tu mal besser nicht so, als wäre dir alles egal, was andere auf Äußerungen von dir antworten, sprich als ob du deine Ansichten einfach so unverteidigt lassen würdest.

h0az
04.01.2013, 16:39
Dochdoch, politisch korrekte "Black Metal ist Frieden und Blumenkränze" Kinder machen, wenn mit Hipsterkram kombiniert, zwar wundervolle Musik, aber wenn ich in einem Forum (im RL passierts ja sehr selten) diese Typen posten sehe kommts mir halt auch desöfteren hoch. Durchaus schlimmer als vie Verwendung von "politisch korrekt" als Schimpfwort, weil oft leider angebracht.
Das sind dann nämlich auch gleichzeitig diejenigen, die bei jedem kleinsten Anflug von schwarzem Humor - und zwar völlig (!) egal welcher Art/Thematik - die Nazikeule schwingen und gegen Moonsorrow-Konzerte auf die Straße gehen, weil die ja eine SS-Rune im Bandlogo haben und solche Späße halt.

totaldesaster_84
04.01.2013, 17:50
Dochdoch, politisch korrekte "Black Metal ist Frieden und Blumenkränze" Kinder machen, wenn mit Hipsterkram kombiniert, zwar wundervolle Musik, aber wenn ich in einem Forum (im RL passierts ja sehr selten) diese Typen posten sehe kommts mir halt auch desöfteren hoch. Durchaus schlimmer als vie Verwendung von "politisch korrekt" als Schimpfwort, weil oft leider angebracht.
Das sind dann nämlich auch gleichzeitig diejenigen, die bei jedem kleinsten Anflug von schwarzem Humor - und zwar völlig (!) egal welcher Art/Thematik - die Nazikeule schwingen und gegen Moonsorrow-Konzerte auf die Straße gehen, weil die ja eine SS-Rune im Bandlogo haben und solche Späße halt.

Mit dieser Art BM kenne ich mich jetzt auch nicht so aus, weswegen ich hier auch nichts davon bewerte. Und daß Nazikeulenschwinger jeglicher Art ein besonderes Thema sind, dürfte auch bekannt sein.

Was das "Schimpfwort 'politisch korrekt'" angeht, sehe ich das Problem darin, daß jeder den Begriff mittlerweile gegen alles und jeden verwendet. Mittlerweile hat das Ausmaße angenommen, daß ich mich frage, wieviele Leute überhaupt wissen, was der Begriff bedeutet oder ob sie es einfach nur nachplappern, wie Schulkinder, die mit irgendeinem "tollen neuen Wort", das sie auf dem Schulhof aufgeschnappt haben, nach Hause kommen.
Wenn man dann Geistesergüsse lesen muß, wie etwa Anfang September '12 in einer Glosse der hiesigen Sonntagszeitung zum Thema Glühbirnenverkaufsverbot: der Autor sprach von der "Glühbirne" und verbesserte sich in einer Klammerbemerkung im selben Satz sinngemäß, daß es "politisch korrekt" nicht "Glühbirne", sondern "Glühlampe" heißen müsse.
Bei so was kommt es mir persönlich auch hoch, nicht nur wegen der beschriebenen Verwendung des "p.k."-Begriffs, sondern auch wegen der Frage, was die Bezeichnung für eine Lichtquelle mit Politik zu tun haben soll. :-|
Wenn man den Ausdruck "Glühlampe " als "...korrekt" einstufen will, dann "fachlich", aber nicht "politisch". *Elektronikerinnenbrille wieder abnehm*

Ulver
04.01.2013, 19:57
frage ich mich, warum sich manche für Metal entschieden haben.
Nun, das ist einfach noch zu einer Zeit geschehen, wo Metal noch wild, brutal und "gefährlich" war und kein gesellschaftlich akzeptiertes Happening wie Wacken usw usf.... Kurz danach setzte dann dieses extreme "wir tolerieren alles und jeden" ein und unbequeme Inhalte und Verhaltensweisen wurden auf einmal geächtet und eine ganz massive Verweichlichung setzte ein. Simple as that.

Peter´s Dick
04.01.2013, 20:38
Ja, so in etwa sehe ich das auch. Ich kann meinen Ekel oftmals auf Konzerten nicht unterdrücken, wenn mich irgendwelche Dreckmeier kumpelhaft anlabern und mich mit ihrem "unity - we stand as one"-Gelaber nerven.

Dr. Schiwago
04.01.2013, 22:00
Geht mir ähnlich. Ich steh einfach nicht so wirklich drauf wenn mich fremde Leute anfassen :lol: u. mir Sabbaton Texte ins Ohr grölen.

Doodlemoon
04.01.2013, 22:29
Ich hab zwar keine Ahnung wo das Thema auf einmal her kommt, aber ich hasse Hardcore-Shows. Was sind sie alle toll mit ihren Unity-Stand-Strong-Forever-As-One-Fick-Mich-Doch-Kreuzweise Gangshouts Bullshit. Gibt'n paar Bands aus der Ecke, die ich eigentlich mag, aber mit Shows aus dem Genre kannste mich jagen. Wir haben uns alle lieb und sind voll eine Crew und deswegen Stagedven wir und ach wie toll wir ganzen Kleinkinder doch die Lyrics unserer ach-so-gelibten Band auswenig mitschreien können.
Idioten.

Parabelritter. Was ist denn ein Parabelritter? Und mit der zweiten Ableitung des sin²(x)-cos(y²e^-1) erschlug er seinen Feind, den Wendepunkt?

totaldesaster_84
04.01.2013, 22:47
^Jetzt mal auch als Außenstehende gefragt: Soll ja bei solchen Shows auch ziemlich derbe im Publikum zugehen. Wie paßt das mit solchen Einheitsreden zusammen?


Nun, das ist einfach noch zu einer Zeit geschehen, wo Metal noch wild, brutal und "gefährlich" war und kein gesellschaftlich akzeptiertes Happening wie Wacken usw usf.... Kurz danach setzte dann dieses extreme "wir tolerieren alles und jeden" ein und unbequeme Inhalte und Verhaltensweisen wurden auf einmal geächtet und eine ganz massive Verweichlichung setzte ein. Simple as that.


Ja, so in etwa sehe ich das auch. Ich kann meinen Ekel oftmals auf Konzerten nicht unterdrücken, wenn mich irgendwelche Dreckmeier kumpelhaft anlabern und mich mit ihrem "unity - we stand as one"-Gelaber nerven.


Geht mir ähnlich. Ich steh einfach nicht so wirklich drauf wenn mich fremde Leute anfassen :lol: u. mir Sabbaton Texte ins Ohr grölen.

"Alles und jeden tolerieren" anstatt "wild, brutal und gefährlich" sein? Kaum zu unterdrückender "Ekel", wegen "kumpelhaftem Anlabern?" Das mit dem nicht gern von fremden Leuten angefaßt werden und ins Ohr gegrölt bekommen versteh ich zwar, weil ich Aufdringlichkeit auch nicht mag, aber der Rest?
Ihr habt ja Sorgen.

Wacken ist ein Fall für sich, wenn es in diesen Dimensionen weitergeht, platzt die Blase möglicherweise irgendwann und die Spreu trennt sich vom Weizen. Sprich, die Möglichkeit, daß man zum Wesentlichen zurückkehrt ist nicht ganz aus der Welt.

Der "Schönwetter-Metaller", bei dem ich mir an den Kopf fasse, schreibt übrigens Jammerbriefe an Metal-Magazine, weil er irgendwelche innerhalb einschlägiger Kreise weit verbreiteten, aber trotzdem nicht vorgeschriebenen Ansichten als nicht mit seinen persönlichen Gewohnheiten vereinbar betrachtet und konstruiert so einen Zwang der gar nicht da ist.

Bei so einem „Ich muß mich gegen meinen Willen ausschließlich von Tabak und Alkohol ernähren und den Teufel anbeten, nur weil ich Metal höre.“-Gehabe kommt mir auch die Galle hoch.

Aber genauso skeptisch bin ich auch umgekehrt gegenüber der, wie ich es genannt habe, "Schlechtwetter-Fraktion".
Auch hier sehe ich einen konstruierten Zwang, der lautet "Ich muß gegen meinen Willen jedermanns bester Freund sein und aus lauter fremden Biergläsern trinken, nur weil ich Metal höre."
Das meine ich auch mit meiner Szene-und-Sekte-Verwechslungsthese.

Leutz, ich sag euch was: Ich muß gar nichts, "nur weil ich Metal höre".

Meine Ansicht zu ungeschriebenen „Metal-Gesetzen“ in Kurzfassung:
Niemand muß alles gut finden, niemand muß alles mitmachen, es ist keine Schande, nicht alle Klischees zu erfüllen - aber wenn ich mich in eine Subkultur begebe, sollte ich mich schon zumindest etwas mit der dazugehörigen „Tagesordnung“ befassen.

Was ich im Einzelnen daraus mache, ist meine Angelegenheit.
Aber wenn ich mich nur von der Subkultur, in der ich mich doch aufhalte, distanziere, macht das am Ende keinen Sinn.

bambi
04.01.2013, 23:31
Irgendwie verstehe ich nur einen Bruchteil von dem, was du schreibst; geschweige denn, wie du dich positionierst ^^

Das Thema kam schonmal im Weissglutthread auf und Helium hatte es damals eigentlich recht einfach und gut erklärt.

Metal ist nicht gleich Metal.
Es entstehen neue Ströme, neue Richtungen, neue Geschmäcker, in dieser von dir beschriebenen allumfassenden " Subkultur". Alles spreizt sich auf.
Und deswegen ist es vollkommen verständlich und auch richtig, wenn mann einige Hampelmänner belächelt und sich von denen abgrenzt, wenn man sich damit nicht identifizieren kann.
Wenn da irgendwelche Dieter kommen und sagen, dass ich mal anfangen soll Slipknot und Cradle of Filth zu hören, dann schmunzel ich über den Bub und denk mir den Rest und werde mich dementsprechen auch mich dagegen positionieren.
Dementsprechend will ich auch nicht auf den Metal mit den Knilchen trinken ^^

Deal with it :P

Doodlemoon
04.01.2013, 23:46
^Jetzt mal auch als Außenstehende gefragt: Soll ja bei solchen Shows auch ziemlich derbe im Publikum zugehen. Wie paßt das mit solchen Einheitsreden zusammen?


Tut es, ja.
Vorallem das ziemlich rücksichtslose Stage Diven nervt schnell.
Keine Ahnung wie das zusammen geht, aber ich denke die meisten Hardcore-Kiddes sehen in ihrem Violent Dancing eine Art Gemeinschaftsritual das irgendwie Zugehörigkeit demonstriert und alle vereinigt. Alle, außer die, die keinen Bock haben auf Schuhsolen im Gesicht und nicht derart wenig Lebensinhalt haben, dass sie sich in irgendwelchen Moshpits aufführen müssen wie der letzte Mensch, nur um zu zeigen wie HXC sie doch sind. Na ja, nicht meine Welt. Die können mir alle dezent gestohlen bleiben.
Manchmal glaube ich, ich hasse einfach Menschen.



Bei so einem „Ich muß mich gegen meinen Willen ausschließlich von Tabak und Alkohol ernähren und den Teufel anbeten, nur weil ich Metal höre.“-Gehabe kommt mir auch die Galle hoch.


Könnte dir nicht mehr recht geben.
Aber das ist doch nicht nur beim normalen Metal so. Schau dir die ganzen Deathcore-Krebse an die gepierced und getunnelt rumrennen, oder die ganzen Pseudos im Hardcore, die plötzlich alle Straight Edge und Vegan sind, sich heimlich aber Jim Beam und Pizza reinziehen. Irgendwie ist das ganze Musikspektrum von der Musik weggegedriftet und wird immer mehr zum Sektenscheiß.

h0az
05.01.2013, 00:03
Tjo, das was man so schön "indie cred" nannte ist halt längst kein indie-Phänomen mehr. Credibility ist alles.
Musik der Musik wegen hören, sowas utopisches hab ich ja schon lang nicht mehr gehört ;)

totaldesaster_84
05.01.2013, 00:14
Irgendwie verstehe ich nur einen Bruchteil von dem, was du schreibst; geschweige denn, wie du dich positionierst ^^

Das Thema kam schonmal im Weissglutthread auf und Helium hatte es damals eigentlich recht einfach und gut erklärt.

Metal ist nicht gleich Metal.
Es entstehen neue Ströme, neue Richtungen, neue Geschmäcker, in dieser von dir beschriebenen allumfassenden " Subkultur". Alles spreizt sich auf.
Und deswegen ist es vollkommen verständlich und auch richtig, wenn mann einige Hampelmänner belächelt und sich von denen abgrenzt, wenn man sich damit nicht identifizieren kann.
Wenn da irgendwelche Dieter kommen und sagen, dass ich mal anfangen soll Slipknot und Cradle of Filth zu hören, dann schmunzel ich über den Bub und denk mir den Rest und werde mich dementsprechen auch mich dagegen positionieren.
Dementsprechend will ich auch nicht auf den Metal mit den Knilchen trinken ^^

Deal with it :P

1) Ich kann dir sagen, daß wir uns eigentlich schon irgendwo einig sind.

2) Das Thema ist schon oft hier irgendwo aufgetaucht.

3) Habe ich dem irgendwo widersprochen, daß innerhalb der Subkultur immer neue Strömungen entstehen oder dies abgelehnt? Glaub ich nicht.
Ich verstehe sehr wohl, daß man nicht von jedem angesprungen werden will.
Aber ich hatte bei den Beiträgen, zu denen ich mich geäußert hatte, nicht den Eindruck, daß es nur um das "Belächeln" irgendwelcher "Hampelmänner", nur ums "sich von denen abgrenzen, wenn man sich mit denen nicht identifizieren kann", geht.
Du kannst dich ja "dagegen positionieren", wenn dir einer zu Cradle und Slipknot rät. Das ist ja genau das, was ich gemeint habe. Keiner zwingt dich, mit so jemandem "auf den Metal zu trinken".
Ich will selber auch nicht mit allem, was in einschlägigen Kreisen so kreucht und fleucht, gleichgesetzt werden. Aber deshalb verteufele ich nicht gleich jeglichen Gemeinschaftssinn, der in besagten Kreisen zutage tritt.
Noch was, ich weiß ja nicht, was in sogenannten "früheren Zeiten" (sagen wir vor 1999) so im einzelnen los war. Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß es sowas wie Gemeinschaftssinn früher nicht gegeben haben soll.
Du sagst, daß Metal nicht gleich Metal sei. Dem stimme ich absolut zu, aber wer unter diesem Gesichtspunkt Verständnis für seine Ablehnung bestimmter "Hampelmänner" einfordert, der soll auch umgekehrt nicht jede Sozialisierung (von anderen) untereinander mit der "Gutmensch/politisch korrekt"-Keule niedermachen.

4)Deal with it yourself !:8)

totaldesaster_84
05.01.2013, 00:28
Tut es, ja.
Vorallem das ziemlich rücksichtslose Stage Diven nervt schnell.
Keine Ahnung wie das zusammen geht, aber ich denke die meisten Hardcore-Kiddes sehen in ihrem Violent Dancing eine Art Gemeinschaftsritual das irgendwie Zugehörigkeit demonstriert und alle vereinigt. Alle, außer die, die keinen Bock haben auf Schuhsolen im Gesicht und nicht derart wenig Lebensinhalt haben, dass sie sich in irgendwelchen Moshpits aufführen müssen wie der letzte Mensch, nur um zu zeigen wie HXC sie doch sind. Na ja, nicht meine Welt. Die können mir alle dezent gestohlen bleiben.
Manchmal glaube ich, ich hasse einfach Menschen.

Alles gut möglich. :P


Könnte dir nicht mehr recht geben.
Aber das ist doch nicht nur beim normalen Metal so. Schau dir die ganzen Deathcore-Krebse an die gepierced und getunnelt rumrennen, oder die ganzen Pseudos im Hardcore, die plötzlich alle Straight Edge und Vegan sind, sich heimlich aber Jim Beam und Pizza reinziehen. Irgendwie ist das ganze Musikspektrum von der Musik weggegedriftet und wird immer mehr zum Sektenscheiß.


Tjo, das was man so schön "indie cred" nannte ist halt längst kein indie-Phänomen mehr. Credibility ist alles.
Musik der Musik wegen hören, sowas utopisches hab ich ja schon lang nicht mehr gehört ;)

Stimmt, die Musik sollte nicht an den Rand gedrängt werden, denn ist der ganze Imagekram nicht um sie herum entstanden?

Doodlemoon
05.01.2013, 00:40
Stimmt, die Musik sollte nicht an den Rand gedrängt werden, denn ist der ganze Imagekram nicht um sie herum entstanden?

Sollte es eigentlich. Ich hab mich auch schon dabei ertappt: Ich habe viel La Dispute gehört (falls kein Begriff: Sehr emotionale Musik, verrückte, gebrechliche Stimme, Texte viel über Verlust und sehr nachdenklich) und fragte mich dann: Wenn du La Dispute hörst, musst du dann nicht 'depressiver' oder 'negativer' sein? War ich aber nicht. Bin ich nicht. Wollte ich aber irgendwie. Was genau mich an der Musik letzlich gekitzelt hat kann ich schwer sagen, aber La Dispute sind halt einfach gut.

Aber normalerweiße sollte es doch andersrum sein. Ich höre eine Band, weil...
Ich höre Wolves In The Throne Room, weil ich Naturmythik geil finde.
Ich höre Alpinist, weil ich ich mich für linke Gesellschaftskritk interessiere.
Ich höre Cult of Luna, weil ich harte Musik und düstere Themen mag.

totaldesaster_84
05.01.2013, 01:18
^Hm, ich meine, wenn du die Musik hörst, ohne selbst in so einer Depri-Stimmung zu sein, dann macht es eigentlich nicht so viel Sinn, so eine Stimmung erreichen zu wollen, nur im Glauben, dies würde besser zur Musik passen.

Doodlemoon
05.01.2013, 01:56
Das ist doch gerade mein Punkt. Mir wirkt es einfach bei vielen Metal-Fans eben so. Nur weil sie [Insert Band Name Here] hören, meinen sie, sie müssen bzw. dürfen jetzt rumpöbeln, Scheiße labern oder anderen im alkoholisierten Zustand sie Rübe mit Lyrics vollsabern. 'Die Band ist assi und weil ich die höre, bin ich auch assi.' - Für mich unverständlich.

Ulver
05.01.2013, 10:21
Leutz
....was soll man da noch sagen? Dieses eine Wort bestätigt voll meinen Eindruck dieser Sülzerin.

Mørli
05.01.2013, 15:46
....was soll man da noch sagen? Dieses eine Wort bestätigt voll meinen Eindruck dieser Sülzerin.

da entsteht in diesem b-thread tatsächlich eine vollwertige, gehaltvolle diskussion, und dann setzt ulver wieder einen seiner unnötigen häufchen rein... leutz, ich fassesnich...

Ulver
05.01.2013, 16:00
Ja hab ich denn nicht recht??

Mørli
05.01.2013, 16:03
ich glaub, dir ist einfach nur mal wieder langweilig :haha:

h0az
05.01.2013, 16:08
Ich würde eine Kombination aus echter Diskussion und hate-shitstorm durchaus begrüßen :)

edit: wie ich es jedes mal schaffe, einen (seltenst mehr oder weniger) Anglizismus in meine Beiträge zu werfen. Ich mache mir Sorgen um mich..

mors lucis
05.01.2013, 17:05
Aber normalerweiße sollte es doch andersrum sein. Ich höre eine Band, weil...
Ich höre Wolves In The Throne Room, weil ich Naturmythik geil finde.
Ich höre Alpinist, weil ich ich mich für linke Gesellschaftskritk interessiere.
Ich höre Cult of Luna, weil ich harte Musik und düstere Themen mag.

Das kann ich nun weniger nachvollziehen. Eigentlich hört man doch am ehesten eine Band, weil man sie musikalisch gut findet. Dass einem Texte/Image/Einstellung gefallen, ist dann eher so ein Sahnehäubchen.
Natürlich hat man zu einigen Bands eine Art psychologischer Verbundenheit, sodass man die Band auch dann noch zu seinen Lieblingen zählt, wenn man die (Art) Musik eigentlich nicht mehr hört.
Aber ich achte bei Neuentdeckungen weniger auf Hintergrund/Intention der Band und ehrlichgesagt, meine Musiksammlung würde gehörig schrumpfen, wenn ich all das rausschmeiße, was mir textlich nicht gefällt bzw. (vom Denken der Musiker) nicht meiner Meinung/Einstellung entspricht.

h0az
05.01.2013, 17:13
Vor allem wird da bei Metal auch übertrieben drauf geachtet. Wenn alte Jazz-Musiker Kellernazis wären wäre das trotz dem tollen Paradoxon, das mir da gerade während dem Tippen aufgefallen ist, den meisten zwar nicht direkt egal, aber es wüde nie wer erfahren weil die Frage danach nicht so naheliegend ist wie beispielsweise bei Pagan Black Metal Truppen.

Doodlemoon
07.01.2013, 11:09
Das kann ich nun weniger nachvollziehen. Eigentlich hört man doch am ehesten eine Band, weil man sie musikalisch gut findet. Dass einem Texte/Image/Einstellung gefallen, ist dann eher so ein Sahnehäubchen.
Natürlich hat man zu einigen Bands eine Art psychologischer Verbundenheit, sodass man die Band auch dann noch zu seinen Lieblingen zählt, wenn man die (Art) Musik eigentlich nicht mehr hört.
Aber ich achte bei Neuentdeckungen weniger auf Hintergrund/Intention der Band und ehrlichgesagt, meine Musiksammlung würde gehörig schrumpfen, wenn ich all das rausschmeiße, was mir textlich nicht gefällt bzw. (vom Denken der Musiker) nicht meiner Meinung/Einstellung entspricht.

Das ist interessant.
Ja, ich höre Bands weil sie mir Musikalisch gefallen. Aber auch, wenn sie textlich und von der Einstellung her gut sind. Die könnten die beste Musik der Welt machen, wenn sie rechtspolitische Texte haben kommt mir der Kram nicht ins Regal. Zwei Beispiele: Ich mag die Musik von Burzum eigentlich, zumindest das ältere Material. Aber ich würde es mir nie-nie-niemals kaufen. Keine CD, keinen Patch, keine Shirts. Im Leben nicht unterstütze ich einen Musiker, der so hängen geblieben ist. Oder mein Lieblingsfreund Mustaine und seine Krachmacher Megadeth: Ich fand' die Band eigentlich nicht schlecht, aber seit ich weiß dass Mustaine ein verkorkster Homophob ist, kann ich gut auf seine Musik verzichten. Brauch ich nicht. Will ich nicht. Will ich nicht im Regal haben und will ich auch nicht unterstützen. Nicht durch Werbung mit Merch, nicht durch Kohle für Merch oder CD.
Jetzt kommen hier sicher gleich wieder die Wurstritter des Forums und erzählen mir wie dumm und eingeschränkt ich doch bin. Ist mir egal, bin ich es eben. Ich will das nicht in meiner Playlist, meiner Sammlung oder sonstwo.


Vor allem wird da bei Metal auch übertrieben drauf geachtet. Wenn alte Jazz-Musiker Kellernazis wären wäre das trotz dem tollen Paradoxon, das mir da gerade während dem Tippen aufgefallen ist, den meisten zwar nicht direkt egal, aber es wüde nie wer erfahren weil die Frage danach nicht so naheliegend ist wie beispielsweise bei Pagan Black Metal Truppen.

Dass Miles Davis beim KKK ist, ist dann doch eher unwahrscheinlich, ja :haha:
Aber du hast recht. Ich fahre auch keinen strikten Backgroundcheck bei jeder Band, die ich entdecke, es sei denn sie kommen aus dem genannten Eck. Das Eck ist einfach verhurt und es geht so schnell, dass man da irgendwelche Platten in den Pfoten hat, die nur so von Rechtsdran sprudeln. Nur um Burzum zu nennen, wenn man keine Ahnung von der Vikerness Geschichte hat, durch die Alben merkt man wohl kaum was da für ein Lauch dahinter steht.
Ob das Wort "übertrieben" hier passt, weiß ich nicht. Das muss jeder für sich wissen und wenn ich eine Platte von einer Band in der Hand habe, dann finde ich es nicht übertrieben kurz danach zu Googlen und sich mal die Texte durchzulesen.

totaldesaster_84
07.01.2013, 18:35
Sülzerin.

Danke für das Kompliment.;-)

Demnach scheinst du dich ja über den von mir gelieferten Anlaß, den gemäß deiner Vorstellung bösen Metaller raushängen lassen zu können, zu freuen.
Also alles in Butter.


ich glaub, dir ist einfach nur mal wieder langweilig :haha:

Wie gesagt, eigentlich kann er sich ja freuen.:8)

totaldesaster_84
07.01.2013, 18:51
Das ist doch gerade mein Punkt. Mir wirkt es einfach bei vielen Metal-Fans eben so. Nur weil sie [Insert Band Name Here] hören, meinen sie, sie müssen bzw. dürfen jetzt rumpöbeln, Scheiße labern oder anderen im alkoholisierten Zustand sie Rübe mit Lyrics vollsabern. 'Die Band ist assi und weil ich die höre, bin ich auch assi.' - Für mich unverständlich.

Mein Fall ist das auch nicht.
Vor allem, was machen diejenigen, wenn ihnen das gleiche Verhalten entgegenschlägt? Es immer noch so toll finden, oder ist es dann schlecht, wenn jemand anderes es ihnen gegenüber aufweist? *grübel*

*sich als wahrscheinliche Initiatorin dieser Metadiskussion mal kurz dem Hauptfilm widmen geht*

Doodlemoon
07.01.2013, 18:52
Ich hab schon überlegt, ob ich uns einen Seperaten Thread backe...
Lohnt sich aber kaum.

Pogopuschel
07.01.2013, 19:10
Ach naja, zumal das Thema doch so alt und ausgeleiert ist... Ich glaube nicht, dass es da noch viel Neues zu zu sagen gibt.

Mørli
11.01.2013, 09:31
Dass Miles Davis beim KKK ist, ist dann doch eher unwahrscheinlich, ja :haha:

jetzt hätte ich gern das video von dave chappelle gepostet, wo er den blinden schwarzen spielt, der nicht weiß daß er schwarz ist, und beim kkk unter seiner robe eine white-power-ansprache hält... zumindest der schluss des videos kursiert auf youtube - besser als nix:

http://www.youtube.com/watch?v=Yzo58R2IWNg

Der_Dunkle_Parabelritter
13.01.2013, 14:03
Ich merke, ihr seid mal wieder von eurem gewohnten Hasstiraden abgekommen xD
Um euch zurückzuführen mal wieder ein video;-)

http://www.youtube.com/watch?v=foeA5XG49ZU

Nik
13.01.2013, 14:08
Die Idee ist doch uralt... und dann auch noch eins der langweiligsten Lieder aus dem ganzen Bereich..Brutos Brutaloz, Haftbefehl oder sowas, okay. Aber Fler...

Pogopuschel
13.01.2013, 14:16
Wenn man versucht, sich über jemanden lustig zu machen, sollte man demjenigen auch irgendetwas entgegen zu setzen haben.

Clansman
15.01.2013, 19:41
Kommt schon, war das schon alles?

Pogopuschel
15.01.2013, 19:49
Kommt schon, war das schon alles?

Ich habe mich sehr zurück gehalten :)

Clansman
15.01.2013, 19:53
Was soll der scheiß? Ich will mehr pöbeleien hier!

Wobei, seine Videos werden immer dünner, die anderen Videos waren so Steckendumm, dass man noch drüber lachen konnte. Jetzt ist es einfach nur stinklangweilig.

Ulver
15.01.2013, 20:12
Der war früher so ein richtiges Arschlochkind. So ein vorlautes, altkluges Rotzplag.

Dubby
15.01.2013, 20:15
Way too much Attention for this one.