Die Qual der Wahl – Mikrofone

Home Foren Bands / Technik Studio & Technik Die Qual der Wahl – Mikrofone

Betrachte 5 Beiträge - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #7061123  | PERMALINK
    Profilbild von Fleischzug
    Fleischzug

    Registriert seit: 08.04.2016

    Beiträge: 3

     

    Hallo Zusammen,

    ich würde mir gerne ein neues Mikrofon zulegen, scheitere aber komplett an meinen Anspruch und verliere mich in der riesigen Auswahl!

    Ich weiß dass es die eierlegenede Wollmilchsau nicht gibt, aber genau das hätte ich gerne.

    Ich brauche ein Mikro das ich mit XLR an einem Looper anschließen kann. Des Weiteren benötige ich aber ein Klinkenausgang damit ich es an den Verstärker stöpseln kann.

    Da hoffe ich, dass dies mit zwei Kabeln noch machbar sein könnte, allerdings hätte ich auch noch ein Mikrofon das man zusätzlich mit USB betreiben kann, damit ich es (ohne irgendwas dazwischen zu schalten) auch in den Rechner stöpseln kann. Gibt es sowas? Also vielleicht auch ein drittes Kabel mit Mik.-Ausgang XLR und Rechner Eingang USB?

    Darüber hinaus sollte es für kleinere Auftritte und auch noch für Aufnahmen geeignet sein. Der Preis ist erst mal nebensächlich!

    Für ein Paar Empfehlungen wäre ich dankbar.

    Beste Grüße

    Fleischzug

    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Monate. 1 Woche von Profilbild von Fleischzug Fleischzug.

    --

    #7061135  | PERMALINK
    Profilbild von Yxylygyrym
    Yxylygyrym

    Registriert seit: 03.11.2014

    Beiträge: 127

    Du brauchst im Grunde nur ein einziges Mikrofon, der Rest lässt sich mit Kabeln managen.

    z.B. https://www.thomann.de/de/the_tbone_usb1x.htm (XLR auf USB)

    http://www.justmusic.de/de-de/pa-licht/adapter-stecker/adapterstecker-kupplungen/klinke-xlr-adapter/index.html (XLR auf       Klinke)

    Welches Mikrofon du haben willst musst du selbst entscheiden. Gibt da in jeder Preisklasse welche mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Einfach umschauen.

    --

    And even if you crush my body And drain it to the last drop You can never touch my spirit You can never touch my soul
    #7061137  | PERMALINK
    Profilbild von Fleischzug
    Fleischzug

    Registriert seit: 08.04.2016

    Beiträge: 3

    Danke für die Antwort, aber umso mehr ich mich mit dem Thema beschäftige umso mehr Fragen kommen auf. Mikrofone (außer mit USB Anschluss) benötigen doch eine Stromquelle mit 48V. Wenn ich dieses einfach in meinen Rechner stecke funktioniert dies doch nicht oder? Benötige ich dafür wieder ein Audio Interface? Kann ich da vielleicht meinen Looper (BOSS RC-30 Dual Track) als Interface benutzen? Oder funktioniert dies nur wenn ich loops aufnehme und dann erst auf den Rechner übertrage?

    Außerdem habe ich mal gehört, dass Studiomikrofone auf Grund der weiten Frequenzspanne, für Live-Auftritte ungeeignet sind. Gibt es da Erfahrungen dazu?

    --

    #7061141  | PERMALINK
    Profilbild von Yxylygyrym
    Yxylygyrym

    Registriert seit: 03.11.2014

    Beiträge: 127

    48V Phantomspeisung brauchen (fast) nur Kondensatormikrofone (z.B: https://www.session.de/Mikrofone/Studiomikrofone/Grossmembranmikrofone/). Normalerweise sollten Audio-Interfaces und Preamps so etwas haben. Zu einem Audio-Interface würde ich dir sowieso raten, nur um Nummer sicher zu gehen (und ein Interface kann man immer brauchen).  Da diverse Instrumente am besten mit bestimmten Mikrofonen aufgenommen werden sollten, ist die Frage was du aufnehmen willst, abhängig davon kann auch noch ein Preamp benötigt werden.

    zuletzt geändert von yxylygyrym

    --

    And even if you crush my body And drain it to the last drop You can never touch my spirit You can never touch my soul
    #7061145  | PERMALINK
    Profilbild von dragon lullaby
    dragon lullaby

    Registriert seit: 02.06.2014

    Beiträge: 9

    Yxylygyrym48V Phantomspeisung brauchen (fast) nur Kondensatormikrofone (z.B: https://www.session.de/Mikrofone/Studiomikrofone/Grossmembranmikrofone/). Normalerweise sollten Audio-Interfaces und Preamps so etwas haben. Zu einem Audio-Interface würde ich dir sowieso raten, nur um Nummer sicher zu gehen (und ein Interface kann man immer brauchen). Da diverse Instrumente am besten mit bestimmten Mikrofonen aufgenommen werden sollten, ist die Frage was du aufnehmen willst, abhängig davon kann auch noch ein Preamp benötigt werden.

     

    Hallo zusammen ^^

    die wirklich entscheidende Frage ist in der Tat, was Fleischzug mit dem Mikrophon überhaupt vorhat!

    Podcasts, Gesang, E-Gitarrenabnahme am Verstärker? Wenn das geklärt ist, käme dann die Frage wieviel DMark investiert werden sollen.

    Meiner Erfahrung nach haben übrigens (leider!!) längst nicht alle Interfaces Phantomspeisung. Zumindest die billigen nicht 😉

     

     

    --

Betrachte 5 Beiträge - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um eine Antwort zu schreiben.