Live-Bericht vom Graspop Metal Meeting!

Home Foren Live Tour-Tagebuch Metal Hammer live vor Ort Live-Bericht vom Graspop Metal Meeting!

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 57)
  • Autor
    Beiträge
  • #4707961  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Rock’n’Roll meine lieben – das Festival hat begonnen!

    Die Sonne brennt, auf der Hauptbühne zocken Tesla, Frank ist im Glück. Aber die Skills sind ja breit gesät bei uns, so dass ihr auch ohne den verzückt sich freuenden erfahrt, dass sie gerade hauptsächliche alte Sache spielen. Wer also das Debüt und die FIVE MAN ACOUSTICAL JAM kennt, kommt gut klar. Also ‘Hang Tough’, ‘Making Magic’ etc.

    Nebenan im Marquee2 machen derweil Behemoth ihren Soundcheck – also, sie lassen ihn machen. Klingt wie Krieg. Maschinengewehr anyone? Wundert bei den Polen natürlich nicht, mal schauen was der Gig selber so bringt.

    What else is new? Wir haben natürlich wieder selber gebannert, ein Heidenspaß – aber Profis wie wir sind, haben wir natürlich erst angefangen, als das Gelände schon offen war. Mal möchte ja auch mal die (potenziellen) Leser unterhalten…


    Narzistische Erzähler beim Bannern.

    Am Bus überlegen Meister Z und die anderen Schergen vom Kreuzzug ins Koma, wie die erfolgreich angehäuften Biermarken strategisch am sinnvollsten verballert werden sollen.

    Werden sie schon irgendwie. Aber das ist eine Geschichte, die erst später kommt.


    Hat jemand Durst?

    Leserbriefe über Alkoholverherrlichung werden in diesem Blog übrigens nicht angenommen :mrgit:

    Stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    PS: An alle Morbid Angel Fans: Trey sitzt schon Backstage in der Sonne und zockt Gitarre. In knallenger ausgewaschener schwarzen Jeans und old-school-as-fuck weißen Sneakers. Ei, ei, ei!

    PPS: Danke, King!

    --

    #4707963  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Werte Krachfanatiker,

    extra für euch tauchen jetzt schnell noch Behemoth hier auf – kurze Wege machen’s möglich. Und lasst euch sagen, es ist heiß und voll im Marquee. Behemoth sind zwar die erste Band dort, doch die Fans stehen hinter ihnen. Bei Songs wie ‘Conquer All’ kein Wunder.


    Behemoth live

    Musikalisch regeln Behemoth natürlich alles – fett, auf den Punkt und fordernd. Ihre rektal umgebundenen Lederlätzchen wirken auf die spärlich anwesenden Mädchen-Metaller aber doch leicht befremdlich.


    Gesäß-Mode a la Behemoth.

    Egal, Gig fett, Fans glücklich, alles gut.

    Um ins Marquee 2 zu kommen, muss man natürlich übers Gelände latschen. Und das hat momentan gleich mehrere Schlangen zu bieten.


    Opfer des Bon-Systems.

    Denn überall, wo man sein Geld gegen die einzig wahre Festival-Währung umtauschen kann (Getränke- und Fraß-Bons), ist es mehr als voll. In dieser Bon-Hinsicht ist das Graspop echt mal old school.

    Black Stone Cherry im Marquee 1 wären natürlich auch schön gewesen, sind aber Behemoth zum Opfer gefallen.

    Retro-Rocker: Macht das mit den Krachfanatikern aus…

    Hier endet das kurze Update – mehr wird kommen!

    --

    #4707965  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Liebe Düsterheimer,

    es wird historisch. Moonspell live zu sehen ist zwar jetzt nicht so die Kunst, aber für den Graspop-Gig gab es etwas Besonderes.

    Davon später aber mehr, denn zuerst haben die Portugiesen mächtig vorgelegt: prima Sound und gleich zur Eröffnung ‘At Tragic Heights’, ‘Night Eternal’ und ‘Finis Terra’. Wenn es draußen nicht heiß und hell wäre, wäre es eine ernsthaft dunkle Messe und Ode an die Nacht!


    Moonspell live, düster, eindrucksvoll.

    Doch der wirklich Höhepunkt kommt nach ‘Opium’ bei ‘Scorpion Flower’ in Form von Anneke van Giersbergen auf die Bühne. Ein Duett, dass zum ersten Mal überhaupt live gegeben wird – und allen Fans, die das historische Ereignis verpassen sei gesagt, dass Fernando und Anneke verdammt gut gemeinsam auf der Bühne aussehen!


    Kessofanten Dream-Team Anneke und Fernando.

    Großer Jubel, ganz klar und zu Recht, bevor mit ‘Vamipiria’ und ‘Alma Mater’ in der Mottenkisten gewühlt wird.

    Es ist zwar seltsam, nachmittags um Fünf von einer „ewigen Nacht“ zu sprechen, aber das macht bei einem solch intensiven Gig auch nichts.

    Aber seid wann, liebe Fans, hat Gitarrist Pedro eigentlich New Metal Moves drauf? Ist ja schick!

    20 Minuten ist das gemeinsame Erscheinen auf der Bühne her, ihr seht es jetzt bei euch! So viel Zeit für Eigenwerbung muss sein.

    Ganz und gar nicht schick war allerdings Yngwie Malmsteen. Der dudelte dem schreienden Ripper ein Solo nach dem anderen vor’n Latz und nervte sogar bis rüber zum Bus. Deswegen haben ihn auch die meisten gemieden…

    So weit für jetzt,

    …wir sehen uns später!

    --

    #4707967  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Verdammte Axt, was fett!

    Geht natürlich um Obituary, die das Marquee 2 in Grund und Boden gebebt haben. Voll war es, laut und old school as fuck, wenn so viel Neudeutsch mal erlaubt ist.


    Macht-Walze in Sound.

    Das Waten durch den Florida-Sound-Sumpf hat wieder extrem viel Laune gemacht, John Tardy war gut bei Stimme (also heiser) und die Riffs klingen immer noch um Längen massiver als bei den eigentlichen Spendern Celtic Frost.


    Wer bitteschön kann noch böser gucken?

    Natürlich kommen Songs aus der Zeit SLOWLY WE ROT bis WORLD DEMISE deutlich besser, als der neuere Schnickschnack, aber Obituary haben so oder so gedrückt, bis alle nachgegeben haben. So macht das Spaß.

    Eigentlich sollten Def Leppard auch Spaß machen – gute Laune Rock und so, aber bei der schwachbrüstigen Vorstellung, die grad an den PC rüberschallt, muss sogar Meister Wettergott weinen, schickt drohend Wolken und erste Tropfen. Aber es klingt genauso fad und dünn, wie die letzten Def Leppard Alben seit ADRENALIZE. Und das ist schon verdammte 16 Jahre alt.

    Aber jetzt wird es Zeit, ein paar Essens-Bons gegen Sperrmüll einzutauschen. Wir wollen ja fit für die Parallel-Drähnung Ministry und Morbid Angel sein!

    Stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    --

    #4707969  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Liebe Def Leppard, die METAL HAMMER Crew dankt euch. Der herbeigesungene Regen war toll. Sperrmüll im Brötchen schmeckt auch deutlich besser, wenn einem der Himmel dabei auf den Kopf fällt.

    Aber warum meckern, es gibt noch die Zelte – und in einem haben bis gerade Testament gespielt. Und wie. Agil, und mit einer Setlist vom Feinsten:

    - Over The Wall
    - Into The Pit
    - Apocalyptic City
    - Practice What You Preach
    - The New Order
    - More Than Meets The Eye
    - The Henchmen
    - The Preacher
    - D.N.R.
    - Three Days In Darkness
    - Alone In The Dark
    - Disciples Of The Watch

    Das Marquee 1 war entsprechend voll bis unter die Decke, die endlich wieder aktiven Thrasher wurden gehailt wie nichts. Sie wirken natürlich nicht mehr, wie Ende der Achtziger, zeigen aber auch, dass man mit deutlicher Wucht und Würde altern kann.


    Live-Macht Testament.

    Auf der Hauptbühne bleibt es, wie den ganzen Tag schon alt und es legen just in dieser Minuten Whitesnake los Ein super Moment also, um am PC zu sitzen und sich nachher auf Ministry zu freuen!

    Anzo sagt übrigens hallo, möchte ausgerichtet wissen, wie ungehalten seine Majestät über den abgründigen Sound bei Nile ist („ich musste einfach gehen“) und zeigt sich auch sonst mitteilsam: „Ich habe heute schon vier Mal geschissen. Zwei Mal vor dem Frühstück, ein Mal danach und eben auf dem Gelände.“ Den Rest der Unterhaltung dürft ihr euch frei erdichten – wir lassen offiziell mal aus.

    So langsam dämmert also der erste Festival-Tag seinem Ende entgegen. Wenn, ja wenn da nicht noch Judas Priest kommen würden! Wird es großartig? Abwarten. Denn die Metal-Gods haben mit NOSTRADAMUS immerhin ein neues Werk an der Hand, das nicht jeden überzeugen konnte.

    In diesem Sinne, stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    PS: Wer wissen will, wovon Zacke Sodbrennen bekommt:


    Höllenfraß aka leckere Feuer-Nüsse.

    PPS: Volbeat und Opeth haben abgesagt. Bei Volbeat ist der Vater von Sänger Michael gestorben, bei Opeth wurde Chef Mikael Windpocken diagnostiziert.

    --

    #4707971  | PERMALINK

    sleaze-is-thiessies

    Registriert seit: 02.10.2007

    Beiträge: 28

    Bestes aus Belgien, Headbanger

    Tja, auch die Mainstage Eröffnungstag des Graspop Metal Meetings darf ja obgleich latenter Hard Rock-Infinzierung nicht vergessen werden.

    Mit einem trotzigen Anfang von Tesla, wurde erst mal allen Teufelsanbetern zum Trotz dem Hippie Metal-tum mit Peace-Zeichen und Classic Rockgehuldigt – mehr kann man um 14 Uhr auf einem Freitag auch nicht erwarten.

    Zu fortgeschrittener Stunde dann nachdem alles irgendwie Yngwie klang – klar, der Malmsteen war mit Kollege Ripper unterwegs – dann Saxon. Souverän dirigiert Biff Byford die Massen durch Klassiker wie ‚Denim & Leather’ und ‚ Princess Of The Night’.

    Danach dann Def Leppard, die leider und trotz HYSTERIA-Hits im Haufen und Klassikern wie ‚ Photograph’ nur bei den absoluten Single-Hits überzeugen und für die an sich gerechtfertigte Hysterie sorgen

    Anschließend also Whitesnake. Wird Coverdale sein Waterloo vom Bang Your Head damals wiederholen? Nein, er ist stimmlich präsenter, aber dennoch lassen Songauswahl gerade im Mittelteil dezente Langeweile aufkommen, bis mit Hymnen wie ‚ Here I Go Again’ oder ‚ Still Of The Night’ alles gerichtet und entschädigt wird.

    So, und nun noch mal Messe. Mit Judas Priest um genau zu sein. Na denn, ich sag mal für den Rest des Abends nenn ich mich einfach Nostradamus…

    --

    I need a pill and a coffee-refill and everything's gonna be alright - I SWEAR!
    #4707973  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Beste Mitleser,

    es ist ganz schön anstrengend, für euch unterwegs zu sein.

    Aber der Reihe nach. Erst kurz bei Morbid Angel vorbeischauen, die noch Soundcheck machen, während Ministry schon ballern.

    Dann legen sie aber los: ‘Rapture’, ‘Pain Divine’, ‘Maze Of Torment’ ‘Sworn To The Black’.

    Noch Fragen?

    Ja: Warum ist der Sound so unglaublich schlecht? Kein Wunder, dass Sänger Dave Vincent keine sonderliche Lust auf den Gig hat. Liegt gar nicht an der unpassenden Klamottenkombi aus Lederhose und Lackleibchen. Dafür ist er der Mann mit der geilsten Stimme am Festival. Ist ja auch was.


    Falsche Klamottenwahl: Dave Vincent.

    Später soll der Sound übrigens besser geworden sein, wie Anzo und Petra unisono berichten. Und die Version von ‘Immortal Rites’ sei „soooo fett“ gewesen.

    Aber das können Ministry auch, die so amtlich das Zelt zerballern, dass es eine Art hat.

    Sound perfekt, laut, brachial, die Band hinter Drahtzaun versteckt, die Songs ausschließlich Hits. ‘Lies, Lies, Lies’, ‘So What’, ‘N.W.O.’, ‘Thieves And Liers’, ‘Just One Fix’. Kann alles, geht alles, braucht jeder.


    Unbeugsame Industrial-Maschine Ministry.

    Ok, Fan-Brille ab. Das Zelt könnte etwas voller sein, das Publikum etwas junger, hübscher und weiblicher, die Reaktionen generell etwas mitreißender. Aber der Gig, Kinnas, der ist Macht. Da lässt Krawall-Onkel Al noch mal ordentlich aufdrehen!

    Mittlerweile spielen dann auch die Headliner Judas Priest. Sound so lala, Songs für die Fans anscheinend recht gut – aber jeder hat so seine Schwachstellen. Priest gehören grad dazu. Kommentare werden also mal geskippt, auch wenn da so einiges schon schwer schief klingt.


    Geschmackssache Headliner bei Judas Priest.

    Aber belassen wir es bei ein paar visuellen Impressionen – und dann geht es zur verdienten Aftershow-Party!

    Stay tuned,

    …wir sehen uns morgen!

    PS: Seid so nett und bedankt euch mal ordentlich für den Gast-Beitrag. Ohne ihn hättet ihr von diesen Bands nichts Gutes gehört…

    --

    #4707975  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Ok, es war Ruhe ausgemacht, aber das geht dann doch nicht. Die Stahl-Gitarren reißen grad ‘Painkiller’ runter, alle Wahr-Metaller haben den großen Ständer in der Lederbuchse, aber was Halford da veranstaltet, ist ein mittelschweres Trauerspiel. So kann und darf man einen Klassiker nicht singen.

    Punkt.

    Außerdem liest Halford vom Teleprompter ab. Ist auch nur halbcool. Er macht zwar noch immer die ordentliche Figur auf der Bühne, aber Teleprompter sind schon so eine Sache…

    Lustige Geschichte aber, wie es rausgekommen ist. Der Prompter hat sich auf einem Detail-Bild von Foto-Mann Shifty in der Sonnenbrille vom Metal-God gespiegelt. Erlebt man auch nicht alle Tage. Er legte sie später dann ab.

    Jetzt ist aber Ruhe im Karton.

    --

    #4707977  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Headbanger da draußen,

    der zweite Tag beginnt mit leichten Zeitverschiebungen, Trauer und derbem Krawall. Klingt aber schlimmes, als es eigentlich ist…

    Zeitverschiebung: Opeth und Volbeat konnten nicht ersetzt werden, weswegen sich ein paar Zeiten verschieben. Aber nicht gravierend.

    Trauer: Novermbers Doom dröhnen durchs Marquee 1 Zelt. Sollen laut Petra und Warmaster auch ziemlich gut sein, wobei Sänger Paul Kuhr III wohl so fett ist, dass nicht mal ein Jahr Festival-Schmäh als Grundnahrung jemanden aus der METAL HAMMER Redaktion so fett machen könnte.

    Apropos fett: Nick Barker ist mittlerweile Drum-Techniker bei Morbid Angel. Nur so als Randnotiz.

    Na, und der Krawall? Den machen Throwdown mit ihrem amtlichen Hardcore-Weckruf. Assige Grooves, stupide Shout-Refrains, großartige Unterhaltung als erste Band. Wird zwar nach 20 Minuten langweilig, ist bis dahin aber frische Unterhaltung, die einem gestrigen Tag voll True-Quatsch und Death Gelöte ziemlich gut tut.


    Krawall-Weckruf mit Throwdown.

    Setlist Throwdown

    —  Holy Roller
    —  Day Of The Dog
    —  N.W.D.
    —  Vendetta
    —  Unite
    —  S.C.U.M.
    —  Forever
    —  Them Bones
    —  Weight Of The World
    —  Americana

    Traditionell schlimm klingt es grad auch von der Hauptbühne runter. Sabaton. Ein Grauen! Wie billig darf man Keys eigentlich einsetzen? Geht ja gar nicht. Also zumindest für Kommerz-Pussis wie Monsieur Erzähler und Fotomann Shifty. Wir sitzen hier und weinen in unsere Rechner…

    Wir Zeit, dass gleich eeeeeendlich Forbidden die alte Thrash-Keule auspacken und die Mainstage von alle dem schlimmen Zeug reinigen.

    Und am Ende des Tages dann die nächsten alten Männer als Meinungsspalter.

    Kiss.

    Eines können wir euch schon verraten. Die Setlist, die wohl gespielt wird:

    —  Deuce
    —  Strutter
    —  Got To Choose
    —  Hotter Than Hell
    —  Firehouse
    —  Nothing To Lose
    —  C’mon And Love Me
    —  Parasite
    —  She
    —  Watchin You
    —  Rock Bottom
    —  100.000 Years
    —  Cold Gin
    —  Let Me Go Rock’n’Roll
    —  Black Diamond
    —  Rock And Roll All Nite
    ————-

    —  Shout It Out Loud
    —  Lick It Up
    —  I Love It Loud
    —  I Was Made For Loving You
    —  Love Gun
    —  Detroit Rock City

    So viel vom frischen guten Morgen!

    Stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    PS: Wieso hat eigentlich niemand „Danke Frank“ gesagt? Mögt ihr etwa alle keinen True Metal und Alt-Herren-Rock? Gut zu wissen, dann ich mir das in Zukunft ja komplett schenken! Heureka!!!

    PPS: Wie werden Forbidden? Wetten werden noch angenommen! Geiler Thrash wie früher, der alles wegbläst? Oder überbewertete Reunion alter Männer, die es einfach nicht mehr bringen?

    --

    #4707979  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Der Festival-Tag groovt so langsam weiter vor sich hin, wirklich Höhepunkte bleiben zurzeit noch aus, aber das Niveau steigt konstant.

    Erst legen die österreichischen Kollegen Hollenthon los und spielen im locker sich füllenden Zelt einen Mix aus ihren bisherigen drei Alben. Das kommt ganz gut an, wirkt aber ein wenig befremdlich, wenn die Mischung aus Orientalik und Metal auf der Bühne zu Metal + Samples wird.


    Mann-Einsatz ohne Schwebe-Effekt.

    Die vor karger Kulisse spielenden Musiker werfen sich natürlich in alle wichtigen Posen und spielen ihre Parts blitzsauber runter, während arabeske Einspieler vom Band den Sound komplettieren. Die mentale Reise bleibt bei der beschnittenen, der Situation aber geschuldeten, Live-Atmosphäre leider etwas auf der Strecke.

    Dafür kommen jetzt Forbidden. Meinungen wie es wird, können also nicht mehr sonderlich lange gepostet werden, bevor ihr hört, was es wurde.

    Stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    PS: Warum es im Zelt immer so schwül-warm ist, ist jetzt auch klar:

    --

    #4707981  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Ok, wer hat geschätzt, dass Forbidden bitterlich saugen werden? Ihr hattet Recht!

    Wenn gestern nicht schon Judas Priest gespielt hätten, wären Forbidden die Enttäuschung des Festivals, denn es ist eingetreten, was eigentlich abzusehen war: Ein paar alt und fett gewordene Musiker wollen die alten Zeiten noch mal aufleben lassen.


    Packen es nicht wirklich – Forbidden anno 2008.

    Entsprechend spielen sie erstmal fünf Songs der ersten beiden Alben FORBIDDEN EVIL und TWISTED INTO FORM. Das sind zwar tolle Alben, passen aber aus mehreren Gründen nicht auf ein Festival am Nachmittag: Es sind kaum eingängige Hits und die wenigsten Leute kennen die Songs. Warum ‘March Into Fire’, ‘Forbidden Evil’, ‘Off The Edge’, ‘Twisted Into Form’ und ‘Follow Me’ statt endlich mal auch was von DISTORTION?


    Die Gitarristen treiben das bißchen Show voran.


    Schwerwiegendes Problem bei Forbidden: Sänger Russ.

    Dazu ist Sänger Russ Anderson auch nicht mehr in der Lage, die alten Screams zu bringen und zu schwer / faul, sich auch nur einigermaßen auf der Bühne zu bewegen.

    Traurig, schlimm – ich gehe jetzt weinen.

    Muss sowieso zu Agent Steel.

    Worüber sollte man da eigentlich mehr weinen?

    Das Leben kann so hart sein auf einem Festival…

    Wir sehen uns später, nach hoffentlich besseren Bands!

    --

    #4707983  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Beste Blog-Verfolger,

    einen Moment andächtige Stille bitte, denn es gibt eine Verkündigung und Entschuldigung zu machen: Die voreingenommen bösen Worte gegenüber Agent Steel waren nicht gerechtfertigt.

    Die Kalifornier haben wirklich eine gute Show hingelegt. „Show“ ist dabei eigentlich das falsche Wort, denn was auf der Bühne passierte, sah eher nach Vatertag und Metal-Ausflug aus, hat aber Spaß gemacht.


    Überraschend gut: Agent Steel.

    Traditioneller Metal mit Hang zum Thrash, sympathisch rübergebracht von den Familienväter umme Ecke. Keine Show, keine Egos, einziger Unterhaltungswert die Songs. Aber im Zweifel reicht das ja auch und ist an einem Tag, wo nachher noch Kiss spielen durchaus angenehm. Und sie haben diverse Klassiker ins Set gepackt:

    —  It’s Not What You Think
    —  Fashioned From Dust
    —  Wash The Planet Clean
    —  Bleed For The Godz
    —  Ten Fists Of Nations
    —  Unstoppable Force
    —  Know Your Master
    —  Agents Of Steel
    —  Mad Locust Rising

    Lustig übrigens, dass ausgerechnet beim Väterausflug der Hobby-Metal-Mucker backstage die meisten Räder angekettet sind 😉


    Mit dem Rad zum Gig?

    Apropos Kiss. Die werden heute ihren Auftritt direkt nach der Show als CD verkaufen. Für 20 Tacken. Was ein Angebot.

    Fast so gut wie die Sonnencreme, die es woanders auf dem Festival für 12 Euro gibt.

    Aber was ist das schon, wenn mein kleiner Becher Dosenobst eben schon 5 Euro gekostet hat.

    Teuer geht die Welt zu Grund.

    Stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    PS: Wer sagt eigentlich, dass Mayo mit Fritten dick macht? Festival-Food ist gut für dich!


    Lecker Festival-Wampe.

    --

    #4707985  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Previously on METAL HAMMER blog:

    - 1x Sperrmüll oral (sollte Tofu-Irgendwas sein)
    - Level von Kaffe und Jägermeister (nicht zusammen) geregelt
    - Rüber zu Immortal gewandert

    Nachdem jetzt jeder wieder über den Status Quo informiert ist, muss der Mädchen-Metaller gleich mal bekennen, wie lustig Immortal live sein können.

    Das Zelt ist zwar so unglaublich gesteckt voll, dass außer Hitze wenig geht, aber die Leute haben massiv ihren Spaß – und Recht damit. Immortal live sind besser als jede Persiflage von ihnen.

    Da kann z.B. Sänger Abbath kurz ans Mikro kommen, „buäh“ rein grinden und weiter geht’s im Text. Jeder jubelt – hervorragend.

    Dazu gibt es groovenden Black Metal mit ‘Tyrants’, ‘Battles In The North’ und was der Fan sonst noch so haben möchte.

    Toll!

    Wenn es grad zu ernst werden könnte, gibt Abbath den Donald Duck, duckt sich mit ausgebreiteten Armen am vorderen Bühnenrand während die Band still ist – reißt die Arme hoch – freut sich über das Gejubel im Publikum – und wieder geht’s weiter.

    Außerdem erfüllen sie sich die Träume aller Jungs und spielen so oft es geht auf der Bühne mit Feuer. Wer würde das nicht gerne? Und im Publikum mehren sich dazu die Bemahlten, die später gleich zu Kiss weiter wandern. Poser-Rocker und Black Metaller friedlich vereint dank Immortal:

    Weiter geht es dann gleich mit der Cavalera Conspiracy!

    Stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    --

    #4707987  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Beste METAL HAMMERer,

    nach der Black Metal Messe mit Spaß-Faktor rumpelt aus wie Hulle auf der Hauptbühne. Ausnahmsweise kein True Metal oder Alt-Rock, sondern die fette Groove-Schule mit der Cavalera Conspiracy.

    Man muss zwar immer noch ernsthaft fragen, warum es für eine Band, die mal derbe nach Soulfly klingt, ernsthaft eine eigene Band geben muss, doch das tut dem Gig natürlich keinen Abbruch.

    Wie von Max Cavalera und seinen Konzerten gewohnt, gibt es Klassiker von Sepultura wie ‘Arise’, ‘Refuse/Resist’, ‘Chaos A.D.’, ‘Inner Self’ und ‘Roots Bloody Roots’ kombiniert mit eigenen Kracher – im Falle Cavalera Conspiracy zum Bespiel ‘Sanctuary’ und ‘Inflikted’.

    Das Publikum ist schon mehr als zahlreich vor Ort, viele freuen sich vor auf Kiss, doch die meisten gehen auf die eingängige Mischung der Cavalera-Herren ab.

    Wird zwar nach rund einer halben Stunde etwas abgenutzt, macht aber trotzdem Spaß.

    Damit es nicht alles zu lustig wird, halten jetzt gleich My Dying Bride mit ihrer Huldigung an die Traurigkeit dagegen. Riff-gewaltige Eloquenz in Moll. Shifty kotzt schon – und bleibt lieber am Rechner sitzen, als Fotos zu schießen. Frohnatur halt.

    Alle anderen: Rotwein auf Anschlag – wir sind traurig. Und haben Spaß dabei!

    Stay tuned,

    …bis später!

    --

    #4707989  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Guten Morgen Daheimgebliebene,

    ein Tag voll Rennerei und jetzt schon müder Knochen liegt vor uns. Auf dem Programm stehen – mit direkter Anschluss- und daher keiner Verschnaufzeit:

    - Bullet For My Valentine + Comeback Kid + Primordial + Avenged Sevenfold + At The Gates + In Flames + Fußball.

    Eieiei.

    Gut, dass es Freunde gibt:


    Lebensretter.

    Wer sich übrigens wundert, warum gestern Abend nicht mehr berichtet wurde – wir hatten anderweitige Verpflichtungen, die neben Bands-gucken grad extrem drückend waren:


    Zacke und Warmaster sind glücklich mit ihrem Job.

    Außerdem haben natürlich Kiss gespeitl. Und sie haben ihre Sache gut gemacht. War noch witziger als Immortal, die irgendwie Kiss in böse waren.

    Gene Simmons ist in die Beleuchtung geflogen, Paul Stanley zum FOH, es gab Hits und die vier Musiker sahen aus Action-Figuren in einem Sum 41 Verarsche-Video. Großer Spaß, alte Männer gut in Form, Songs tight.

    Geht doch, Tag kann kommen! Und der Zeitplan ist auch verschoben, so dass At The Gates und Madball nicht mehr gleichzeitig spielen. Anzo hailt! Und leidet gleich drauf, weil ihn irgendwas ins Knie gebissen hat.


    Presse Büro am frühen Morgen.

    Stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 57)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.