Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 46 von 46
  1. #41
    Metal God Avatar von P4Z1F1S7
    Registriert seit
    22.02.2005
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    21.541
    Zitat Zitat von Pogopuschel Beitrag anzeigen
    Hehe, liest sich gut. Auch wenn ich es schade finde, dass dir der erste Teil so gar nicht zusagt. Meine ersten 5 Pfennige kommen heute noch.

    Übrigens auch überraschend, dass du "Empty Rooms" als chillig empfindest. Mich wühlt dieses Lied innerlich immer sehr auf^^

    The XX haben nur eine Dame in der Band.
    Joa, aber nach hinten raus finde ich den Sampler dafür umso besser

    Najo, Empty Rooms hat natürlich schon eine etwas melancholische-düstere Stimmung, aber sowas finde ich tendenziell immer recht cool ^^

    Bin dann schonmal auf deinen Senf gespannt.
    Zitat Zitat von dentarthurdent Beitrag anzeigen
    P zur Vier zum Z zur Eins
    Trink ein Bier aber nicht meins
    F zur Eins zum S zur Sieben
    den P4z1f1s7 den musst du lieben!

  2. #42
    Metal Messiah Avatar von Pogopuschel
    Registriert seit
    02.02.2010
    Beiträge
    8.077
    1. At The Gates - The Swarm

    Das Violinen(?)intro macht erstmal Freude. Die ist allerdings recht schnell verflogen, wenn das Ganze nach wenigen Sekunden sehr ungekonnt und ruppig in den tatsächlichen Song übergeht. Das Lied selbst beginnt mit recht hohem Tempo und klingt, was die Gitarren angeht, etwas schwammig produziert. Da fehlt mir der Biss. Instrumental betrachtet gefällt mir das Lied recht gut, besonders die Bridge und der Refrain. Da wird dann auch mal kurz das Tempo gedrosselt, was an der Stelle wirklich gut klingt. Es scheitert für mich, wie so oft, an der Stimme. Bei aller Abwechslungsarmut sollte die schon spannender oder markanter ausfallen für meinen Geschmack. Insgesamt nicht besonders schlecht, aber auch nichts, das ich öfter hören muss.

    2. Lykathea Aflame - Land Where Sympathy Is Air

    Weiter geht's mit mehr Geknüppel und einer Snare, die einfach nicht ins Lied gehören will^^. Sie schreit förmlich danach, aus dem Lied befreit zu werden. Die Stimme das Frontbrüllers sagt mir hier schon etwas mehr zu. Auch nichts Weltbewegendes, aber zumindest mit mehr Druck, was dem Lied gut steht. Ist mir aber alles zu wirr. Übles Gedresche, eine plötzliche kleine, schöne Melodie, orientalische Instrumente... und immer diese Snare^^. Wenn ich Chaos möchte, bevorzuge ich dann doch Musik a la DEP. Dies hier wirkt auf mich sehr willkürlich. Mag sein, dass sich das bei ausgiebigem Hören legt, aber dazu hat es mir nach den Durchläufen, die ich hatte, nicht den Anreiz gegeben.

    3. Decrepit Birth - Reflection of Emotions

    Eine ähnliche Rezeptur wie im Lied zuvor, nur ohne die Experimente und irgendwie homogener. Hier wirkt es nicht so als habe man die einzelnen Elemente einfach aneinander gereiht. Hier brüllt und drischt man wie aus einem Guss. Decrepit Birth scheinen außerdem viel für Gitarrensoli übrig zu haben, da sich hier immer wieder welche in den Gesamtsound einschleichen. Passt ganz gut, ist mir aber stellenweise doch zu viel.
    Hat für mich auch keinen besonders hohen Wiederspielwert ist aber an diesem Punkt der Genrevertreter, der mir am ehesten zusagt.

    4. Suffocation - Liege Of Inveracity

    Hier geht es wieder eine Etage tiefer. Sowohl was die Instrumente angeht, als auch das Growling. Nachdem ich das Lied nun schon einige Male gehört habe, fehlt mir hier immer noch jeglicher Stoff, etwas zu schreiben. Ich könnte weiterhin die Songstruktur und Instrumente beschreiben, aber das ist sicher nicht besonders spannend zu lesen auf Dauer^^. Berührt mich einfach auf keiner Ebene.
    Bisher fehlen mir immer noch Bestandteile in den Liedern, die sich festsetzen. Und sei es nur eine winzige Kleinigkeit, die meine Neugier erregt und mich zum wiederholten Hören ermutigt. Womöglich der Grund, warum ich nicht an reinen Death Metal ran komme.

    5. Bloodbath - Slaughtering The Will To Live

    Hier kann man im direkten Vergleich mit dem Lied zuvor sogar eine gewisse Eigenständigkeit attestieren. Die Produktion ist etwas klarer und somit lässt sich das Lied besser durchleuchten. Außerdem hat der Frontmann tatsächlich eine angenehme Stimme, aus der man ein stückweit sogar die Stimmfarbe erkennen kann anstatt nur einem dumpfen Klang, der komplett an den Stimmbändern vorbei geht. Einige Riffs im Lied finde ich auch hörenswert. Es gibt sogar einige groovige Parts. Joa, das finde ich insgesamt doch gar nicht verkehrt. Da werd ich nochmal reinhören, wenn sich alle Eindrücke gelegt haben.


    Auf eine Bewertung mit Punktevergabe habe ich mal verzichtet. Ich habe anfangs noch überlegt, wie ich sie verteilen würde, bin aber zum Entschluss gekommen, dass es mir zu schwer fällt diesen Teil des Samplers in so ein System einzuordnen.

  3. #43
    Metal God Avatar von P4Z1F1S7
    Registriert seit
    22.02.2005
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    21.541
    Hehe!
    Oh je, hätte ich gewusst dass Dir so ein Geknüppel garnicht traugt hätte ich vielleicht noch versucht den Fokus etwas mehr auf Groove zu legen ^^
    Bei Bloodbath sind übrigens Mikael Akerfeldt von Opeth. Bzw er sang auf dem Album
    Zitat Zitat von dentarthurdent Beitrag anzeigen
    P zur Vier zum Z zur Eins
    Trink ein Bier aber nicht meins
    F zur Eins zum S zur Sieben
    den P4z1f1s7 den musst du lieben!

  4. #44
    Todesmetaller Avatar von sacrut
    Registriert seit
    03.12.2008
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    853
    Zitat Zitat von Pogopuschel Beitrag anzeigen
    Außerdem hat der Frontmann tatsächlich eine angenehme Stimme, aus der man ein stückweit sogar die Stimmfarbe erkennen kann anstatt nur einem dumpfen Klang, der komplett an den Stimmbändern vorbei geht.
    Meiner Meinung nach is auf dem Album beste Deathmetal Vocals alltime!
    Da geht nich mehr

  5. #45
    Metal Messiah Avatar von Pogopuschel
    Registriert seit
    02.02.2010
    Beiträge
    8.077
    Zitat Zitat von P4Z1F1S7 Beitrag anzeigen
    Bei Bloodbath sind übrigens Mikael Akerfeldt von Opeth. Bzw er sang auf dem Album
    Ah, krass. Darauf wäre ich nicht gekommen. Klingt aber wirklich gut.
    Das mit dem Geknüppel is auch nich schlimm, ich habe ja anfangs gesagt, dass ich das Genre besser kennenlernen will.

  6. #46
    Metal God Avatar von P4Z1F1S7
    Registriert seit
    22.02.2005
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    21.541
    Najo, Death Metal ist ja auch recht facettenreich. Da gibts eben auch viel melodisches, stumpf-grooviges oder halt eben technisch-knüppeliges, wovon ich letzteres eben eindeutig bevorzuge ^^
    Zitat Zitat von dentarthurdent Beitrag anzeigen
    P zur Vier zum Z zur Eins
    Trink ein Bier aber nicht meins
    F zur Eins zum S zur Sieben
    den P4z1f1s7 den musst du lieben!

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Weitere Online-Angebote der Axel Springer AG:-
AUTO BILD | autohaus24.de | B.Z. | BERLINER MORGENPOST | BILD | BILD DER FRAU | COMPUTER BILD | finanzen.net | flug.idealo.de | gamigo.de | gofeminin.de | HAMBURGER ABENDBLATT | HÖRZU | idealo.de | immonet.de | Ladenzeile.de | meingutscheincode.de | METAL HAMMER | MisterInfo | MUSIKEXPRESS | myEntdecker | Onmeda.de | ROLLING STONE | SPORT BILD | stepstone.de | Stylebook.de | transfermarkt.de | TV DIGITAL | umzugsauktion.de | watchmi.tv | zanox.de

Ein Herz für Kinder | Axel Springer AG | Axel Springer Akademie | Axel Springer Infopool | iKiosk