Live-Bericht vom Rock am Ring Festival!

Home Foren Live Tour-Tagebuch Metal Hammer live vor Ort Live-Bericht vom Rock am Ring Festival!

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 66)
  • Autor
    Beiträge
  • #4669771  | PERMALINK

    immortalsoul

    Registriert seit: 01.03.2007

    Beiträge: 3,523

    MetalEschiHabt ja schon weider blendenes Wetter erwischt. Und wenn ganz Deutschland in Sommersonnenlaune ist – über Rock am Ring bleiben die Wolken dunkel.

    Oh ja, das Gefühl hab ich auch! Letztes Jahr war das Wetter zumindest etwas besser. Boah, RATM muss echt verdammt geil gewesen sein… Aber echt blöd, dass sie mit CC zusammengefallen sind. Danke für die Eindrücke und weiterhin viel Spaß!!

    --

    [B]IN LEGEND[/B] - Hand-hammered Piano Craft! Metalcon.de - Die neue Metal-Community - Surft vorbei! ;-) Bin hier aufgrund von Zeitmangel leider momentan nur selten vertreten!
    #4669773  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    BaaaaazGibts eigentlich auch mal Bericht/Fotos zu Bad Religion?
    Soweit sehr schöne Berichte.

    Leider nicht – da müsst ihr auf die Print-Ausgabe warten. Ließ sich zeitlich nicht machen.

    immortalsoulDanke für die Eindrücke und weiterhin viel Spaß!!

    Dankeschön!

    --

    #4669775  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Liebe Mit-Banger,

    der Samstag im Zeichen des Metal hat begonnen. Heute gehört die verdammte Mainstage UNS! Nach Alpha Galates sind es jetzt Alter Bridge, die die Bühne standesgemäß einweihen. Dicke Eier Riffs, Rockstar-Posen, ein Tremonti an der Gitarre, der feist wie immer die Soli zockt. Toll. So kann ein Tag losgehen – da gibt es auch keinen Nebel mehr…

    Hier noch schnell ein paar Impressionen vom eröffnenden Doppelschlag ‘Come To Live’ und ‘Buried Alive’:

    Spaß machts!

    Gleichzeitig befriedigen außerdem In Flames Autogrammwünsche – die Schlange vor dem Stand könnt ihr euch vorstellen 😉 Aber die fünf Schweden lassen sich trotz kleiner Verspätung (das Shuttle hatte ein Problem) nicht aus der Ruhe bringen.


    In Flames bei der überlaufenen Autogramstunde.

    Bis es soweit war, hieß es aber: Shoppen! Wir sind schließlich auf einem Festival. Da gehört das einfach dazu.

    Heci und euer Erzähler wollten Kopfbedeckungen kaufen – und wurden fündig. Und da wir alle gerne im Rampenlicht stehen, es aber nie mit einer Band geschafft haben (sagt man Musikjournalisten ja gerne nach), müsst ihr euch das natürlich ansehen:


    Poser.

    Der tolle Hut von Heci musste übrigens auch gleich auf den Kopf von Fotograf Shifty gesetzt werden. Er war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort. Indiana Jones anyone?

    Jetzt ist aber auch wieder gut mit dem kurzen Zwischenstand. Gleich kommen Disturbed auf die Bühne, gefolgt von In Flames. Yeah!

    Warum unterhalten sich die Jungs in der Reihe hinter mir eigentlich darüber, dass sie jemand für Jim Morrison und Jesus gehalten hat?

    Stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    PS: Kleines Quiz zum Schluss. Welche Band, die nicht beim Rock am Ring spielt, könnte ihr Maskottchen hier auf dem Shirt entdecken?

    --

    #4669777  | PERMALINK

    Baaaaaz

    Registriert seit: 21.06.2007

    Beiträge: 3,317

    Avenged Sevenfold?

    EDIT: Shifty sieht mit Hut echt ein wenig aus wie Indi haha.

    Auch tolle Bilder von Alter Bridge! Gabs auch ein Blackbird?

    --

    16.5. - Royal Republic 11.-13.6. - Nova Rock Musiksammlung | Tauschliste
    #4669779  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    BaaaaazAuch tolle Bilder von Alter Bridge! Gabs auch ein Blackbird?

    Wenn ich mich nicht verhört habe, ja. Aber da war ich schon auf dem Weg zum Rechner…

    --

    #4669781  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Machen wir es heute doch mal anders, als gestern, und verfolgen die Politik der kleinen Schritte – kleine Updates, statt großer Rückblenden.

    Viel ist entsprechend nicht passiert, seit wir uns das letzte Mal gesehen habe. Es gab ne kleine Portion Chili und eine große Portion Riffs. Von Disturbed. Ganz groß und ziemlich lecker. Tight, groovend, bewegungsarm, aber trotzdem toll.

    Vor der Bühne ist es schon jetzt EXTREM voll, und die geforderten DevilsHorns ragen und wippen en Masse. Egal, ob sie ‘Indestructible’, ‘Stupify’ oder ‘Ten Thousand Fists’ spielen, Riffs und Effekt sind ganz auf der Seite von Disturbed. Ein bisschen mehr Eifer von Sänger David wäre schön, macht aber auch so Spaß


    Heute alles mal in GROSS!


    Huldigung.

    Ansonsten? Ansonsten wird die Zeit bis zu In Flames live immer kürzer. Yippieh! Ihre Autogrammstunde haben sie eben übrigens noch persönlich nach hinten verlängert, damit noch mehr Fans mit Autogrammen ausgerüstet werden. Das nennt man Fan-nah!

    Kleiner Schritt vorbei, Politik geht später weiter.

    Stay tuned,

    …wir sehen uns nachher!

    --

    #4669783  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Liebe Mitleser,

    die Kleinschrittpolitik ist auch schon wieder obsolet. Aber so ist das halt auf Festivals. Es ist also in der Zwischenzeit so einiges passiert, so einige Bands auf diversen Bühnen gewesen, Kram zu erzählen.

    Erst mal sind nach Disturbed natürlich In Flames auf der Hauptbühne erschienen. Die erste Band, die so was wie Sonne hatte. Aber das ist eigentlich, so bescheuert es klingt, eine schlechte Sache. Denn In Flames leben schließlich zu einem nicht kleinen Teil von ihrer saugeilen Show. Und die lebt von Effekten – die Nachmittags in der Sonne nicht klappen.

    Sie haben also routiniert ihr Best-Of Programm mit Abstechern zum aktuellen Album A SENSE OF PURPOSE gespielt, viel Applaus vom unglaublich dicht gedrängten Publikum bekommen, ihre Magie aber kaum entfachen können. Nüchtern betrachtet. In der Menge mag das anders wirken, mit etwas Abstand fehlt das Breitwand-Kino. Kein Vergleich also zum geilen Gig vor zwei Jahren.


    In Flames – leider zu früh.

    Da kann man also schon etwas früher abhauen und rüber zu Airbourne ins Zelt flitzen. Die Fans schreien schon nach ihren Helden, die gleich mit Vollgas in ihr Set hechten. Songs wie ‘Diamond In Rough’ oder ‘Girls In Black’ sind live aber auch eine Macht. Vor allem wenn die Band sich so ins Zeug legt. Schade nur, dass nach zehn Minuten die Songs zu einförmig klingen und der Zuschauer nie an wirklich was anderes als AC/DC denkt.

    Tolle Live-Band aber:

    Live-Granate Airbourne.

    Und dann noch? Dann noch muss sich Monsieur Erzähler und Emotionspussi mal bei seinen virtuellen Zuhörern ausheulen. Eigentlich hätte es heute ein Interview mit Metallica für ihn gegeben. ME’FUCKIN’TALLICA!!!!!!!!!!!!!

    Und was passiert?

    Nix.

    Durch diverse Instanzen, Verzögerungen, Termine, kann das Interview heute nicht stattfinden. Ist das prinzipiell schlimm? Nein. Denn die Promo für das neue Album wird noch eine Weile dauern. Kann man also nachholen. Aber wir reden davon, Metallica zu treffen!

    Genau das war der Zeitpunkt, die Vodka-Flasche zu öffnen und den ersten tröstenden Schluck daraus zu nehmen.

    Damit ist jetzt aber genug geheult. Sonst stimmt die Grundstimmung nicht mehr, wenn gleich The Offspring auf die Bühne gesprintet kommen. Ob davon etwas zu sehen sein wird, bleibt abzuwarten. Denn wie gesagt: Es ist voll.

    Überall.

    Unvorstellbar.

    Aber danach kommen ja auch schon Metallica! Aber das Thema ist erstmal aufgeschoben 😉

    Stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    PS: Zwei Musiker am Stand gibt es zum Abschluss auch noch:


    Mark Tremonti von Alter Bridge.


    Biff Byford von Saxon.

    --

    #4669785  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Beste Metalheads im Netz,

    es ist mal wieder Zeit für ein kurzes Zwischen-Update. The Offspring rocken grad den Ring wie Frau Holle die Wäsche. Wer hier keine gute Laune kriegt, hat sich entweder zu sehr auf Nightwish gefreut, oder ist taub.

    Und nein, Nightwish ist kein böser Wille, sondern die traurige Tatsache, dass sie erst technische Probleme hatten und anschließend immer noch unfit, weil krank waren. Deswegen ist auch die Autogrammstunde bei uns ausgefallen.

    Aber zurück zu The Offspring. Toll. Alte Männer zwar, aber die großen Partyhits und Kindheitserinnerungen überhaupt. Noodles wird, wenn es noch irgend Gerechtigkeit gibt, ganz schön bald einen Ehrendoktortitel bekommen. Bei der Hornbrille! Ansonsten hat Dexter ein heftiges Doppelkinn am Start und wirkt nicht ganz so bei der Sache wie sein Langhaarkollege Noodles, bringt aber die Hits wie ‘Come Out And Play’, ‘Pretty Fly (For A White Guy’ oder das neue ‘Hammerhead’ schwerst partytauglich rüber.

    Was schön!


    Dicker Live-Spaß – The Offspring!

    Und damit ist aus rein wirtschaftlichen Spaß-Gründen auch schon wieder Schluss mit schwadronieren. Denn jetzt heißt es langsam, alle notwendigen Level wie a) Alk, b) Koffein, c) Metal im Blut zu leveln und die guten Liegestühle mit Handtüchern zu reservieren. Denn in nicht mal mehr einer Stunde heißt es: ‘Ecstasy Of Gold’ – Metallica live.

    Kinder, es wird ein fest. Feuchte Höschen, ruinierte Stimen und verknotete Haare inklusive!

    Stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    --

    #4669787  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Werte Banger,

    unsere Nacken tun weh, die Leber schreit, das Metal-Herz ist glücklich – Metallica haben mal wieder gespielt. Und wie!

    Es schien noch ein bisschen voller gewesen zu sein, als gestern bei Rage Against The Machine, auch wenn das schwer vorstellbar ist, und die vier Musiker waren agil wie lange nicht mehr. Zugegeben, schon beim eröffnenden ‘Creeping Death’ in einer aufs wichtigste reduzierten Version, musste sich Lars Ulrich an den Drums schon ganz schön anstrengend – was sich auch im Laufe des Sets nicht ändern sollte – doch Metallica haben Spaß und wirken als Einheit.

    Die Setlist hat sich natürlich auch gewaschen – auch wenn kein einziger ST. ANGER Song dabei ist. Unter anderem zockten sie

    ‘Seek And Destroy’
    ‘Motorbreath’
    ‘Whiplash’
    ‘Master Of Puppets’
    ‘…And Justice For All’
    ‘Harvester Of Sorrow’
    ‘One’
    ‘Enter Sandman’
    ‘Sad But True’
    ‘Nothing Else Matters’
    ‘Devils Dance’

    und ähnliche Granaten mehr. Was ein Spaß, große Huldigung – Gottesdienst, wie Anzo es nannte.


    (c) Axel Heyder, [I]www.axelheyder.de


    (c) Axel Heyder, [I]www.axelheyder.de

    Show gab es wenig, Pyro-Alarm bei ‘One’ natürlich, eine riesige Leinwand als Backdrop, die Metallica in Überlebensgröße übertrug, sonst Metal, Riffs, Soli, Freuden.


    (c) Axel Heyder, [I]www.axelheyder.de

    Nach leider viel zu kurzen knapp 2 Stunden war Schluss, 80.000 Drängen im nicht enden wollenden Menschenstrom Richtung Zeltplatz und alternativer Bühnen.

    Against Me freuten sich natürlich drüber – ihr Publikum im Zelt wurde immer größer und größer. Wirklich gut war der Gig trotzdem nicht. Die Besoffskis schunkelten vor sich, egal welche Musik, die Musiker wirkten latent lahm.

    Danko Jones machte das natürlich besser – hieß es zumindest. Mancher von uns war, mancher legte die von Metallica geschundenen Leiber lieber und den Stand und bewegte sich erst zu den Hellacopters wieder. „Die Metallica des kleinen Rockers“ nannte Frank sie, der seinen Retro Rock Heroen die letzte Ehre in gebührender Form entgegenbrachte. Denn wie ihr wahrscheinlich alle wisst, lösen die Musiker die Band auf.


    Rock’n’Roll Messe – dann ist Schluss für die Hellacopters.

    Damit ist auch schon das Heute erreicht. Die Sonne scheint, es stehen noch ein paar amtliche Bands an, wenngleich die wahnsinns-Headliner vorbei sind.

    Bühnentechnisch ist die Hauptbühne heute eher uninteressant. Lostprophets, Kid Rock – und Public Viewing! Sonst die kleineren Bühnen. Aber gönnen wir den Kids doch auch mal was: Sportfreunde Stiller, Tote Hosen, jaja

    Stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    --

    #4669789  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Heute ist einer dieser Festival-Tage, die sich so vor sich hin ziehen. Die ersten Bands ziehen kaum Publikum, die Fans sind müde von gestern, alles geht etwas gemächlicher los.

    Nur Anzo macht den Fehler, sich eine Kiste voll Müll zum Essen zu kaufen. Sieht eklig aus, ist es auch. Und kommt somit nicht in unseren guten Metallica-Messdiener rein…

    Frühstück? Lieber nicht.

    Die erste Band am Stand waren Sonic Syndicate – zum Autogramme-geben natürlich. Alle fesch gekleidet, geduldig und froh, mittlerweile so viele Fans zu ziehen.


    Autogramme von Sonic Syndicate.

    Auf der Haupt-Bühne spielen währenddessen die Lostprophets. Wie sie waren? Keine Ahnung, denn Richard Patrick von Filter lud zur Audienz, um über das neue Album ANTHEMS FOR THE DAMNED zu quatschen.

    Netter Kerl, viel zu erzählen, unterschrieb auch gleich noch diverse CDs für eine Verlosung, die ihr bald auf [FONT=Times New Roman][SIZE=3]www.metal-hamme.de finden werden. Außerdem machte er gleich noch diverse Video-Ansagen, brauchte allerdings etwas, bis die Ansage unserer URL endlich im Kasten war 😉

    Richard Patrick von Filter.

    Zurück aus dem Filter-Bus sind Oomph! am Stand und geben Autogramme. Relaxt, aber weniger Leute, als bei Sonic Syndicate. Aber so bekommen wenigstens alle Fans ihren Schrieb. Ist ja nicht immer zu gewährleisten.


    Oomph am METAL HAMMER Stand.

    Auf dem Weg zurück an den Computer strawanzen noch geschwind Kill Hannah vorbei, die ebenfalls grad an unserem Stand kommen. Ihr ahnt es: Autogramme.


    Kill Hannah auf dem Weg zum METAL HAMMER Stand.

    Und wann kommt jetzt endlich Rock’n’Roll? Später. Denn erstmal steht jetzt die obligatorische Pressekonferenz mit den Veranstaltern an.

    Apropos: Dass der Pressebereich zwar extrem arbeitspraktisch ist, wisst ihr bereits. Dass er gar nicht Glamour und Rock’n’Roll ist, damit auch. Noch weniger Rock sind allerdings die Verträge, die man hier als Fotograf immer mal wieder unterschreiben darf. Zum Beispiel, wenn man Queens Of The Stone Age fotografieren möchte. Man verkauft damit zwar nicht seine Seele, darf aber auch nicht einfach drauflos knippsen – zu viel Kleingedrucktes. Aber das nur am Rande und als kleiner Blick hinter die Kulissen.

    Fotografenglück: Verträge.

    Aber seid versichert – es wird heute noch Rock geben! Versprochen!

    Stay tuned,

    …wir sehen uns später!

    --

    #4669791  | PERMALINK

    _Tobias_

    Registriert seit: 30.05.2007

    Beiträge: 842

    Eeeendlich wieder Rock’n’Roll!

    Oder, was davon übrig geblieben ist. Denn Filter bestätigen auf der Bühne den lahmen Eindruck, den das aktuelle Album musikalisch hinterlassen hat. Hits hat Chef Richard Patrick zwar genug parat – und spielt sie auch – Stimmung kommt aber auch bei ‘Welcome To The Fold’, ‘Dose’, ‘Take A Picture’ oder ‘Hey Man, Nice Shot’ auf. Zu weinerlich, zu zahm, zu betont lässige Musiker an den restlichen Instrumenten.

    Dass zeitgleich Kid Rock mit großer Selbstinszenierung die Massen vor die Main Stage zieht und dort hält, macht es nicht einfacher.


    Keine Live-Macht: Filter.

    Viel besser machen das schon Black Dahlia Murder im Zelt, die mit einer Mords-Energie in ihr Set starten und prügeln, als hätte vorher nicht grad Pendulum deutlich hipper und melodischer gesäuselt.

    Bei Krachern wie ‘Everything Went Black’ oder ‘What A Horrible Night To Have A Curse’ warden Fans aber auch rundum bedient. Live ist zwar fasst nur Doublebass und Gitarren-Geflirre zu hören, doch das kommt den Fans grad recht. Zerlegung im Galopp – große Action.


    Prügelorgie von The Black Dahlia Murder.

    Zeitgleich rocken auf der Alternastage auch die Eagles Of Death Metal – und scheiden die Geister. Frank freute sich schon vorher wie ein kleines Kind auf den Gig, die meisten anderen beschweren sich, dass die Musik einweigerlich in den Stand rüberschallt.

    Aber danach kommen ja The Fratellis. Macht es das besser? Nicht wirklich.

    Da schlendert der gemeine Metaller doch lieber zurück ins Zelt zur Nachwuchshoffnung Black Tide.

    Die legt gleich furios los, wirft sich in Songs wie ‘Shockwave’ und ‘Show Me The Way’ und posed, was das Zeug hält. Kein Solo, ohne dass der entsprechende Saiten-Zupfer nicht auf ein Podest steigt, keine Song-Stelle, die eine hochgerissene Gitarre ermöglicht, wird ausgelassen.

    Für ihr Alter sind Black Tide extrem gut, das muss man ihnen lassen. Nüchtern betrachtet, wirken die Songs trotzdem ziemlich bekannt, vorhersehbar, Klischee-überladen.

    Ironisch dabei: Die milchgesichtigen Burschen covern ziemlich früh im Set noch schnell Metallica – ‘Hit The Lights’ vom Debüt KILL ´EM ALL, einer Zeit also, als Metallica selber noch grün hinter den Ohren waren. Deren wilde Ungestümheit kommt bei Black Tide allerdings nicht auf.


    Der Nachwuchs und seine Posen.

    Aber ganz ehrlich: Momenten ist sowieso alles rocken schwer. Das EM-Spiel steht schließlich an und wird gleich vor der Hauptbühne als Public Viewing ausgestrahlt! 60.000 Fans werden also da sitzen, wo sie gestern und vorgestern Rage Against The Machine und Metallica gehuldigt haben, und zum Fußball gröhlen.

    Leider – und damit kommen wir zu einem unschönen Punkt unseres hoffentlich kurzweiligen gemeinsamen Wochenendes – werdet ihr davon nichts hier lesen.

    Auch nicht von Dimmu Borgir, Queens Of The Stone Age oder Oomph!. Und das liegt nicht an der Ignoranz eueres Erzählers, sondern an einem Todesfall in der Familie. Kein blöder Witz, kein Metal-Klischee-Scheiß, sondern trauriger Ernst.

    Der Bericht bleibt also offen – ich muss verfrüht hier los.

    Daher die Bitte an euch: Teilt mit den anderen Forums-Usern und Ringrockern, was ich nicht werde berichten können. Ladet eure Bilder von den noch ausstehenden Acts hoch, erzählt wie sie waren.

    Und wenn ihr schon dabei seid, fühlt euch frei sowieso zu erzählen, wie es euch gefallen hat. Was hat gerockt, und was nicht. Ihr habt Bilder? Stellt sie hier rein.

    Der Thread gehört euch!

    Es war mir wie immer eine Ehre,

    wir sehen uns beim Graspop Metal Meeting. Mindestens virtuell………

    --

    #4669793  | PERMALINK

    stahlkopp

    Registriert seit: 06.08.2007

    Beiträge: 32

    Danke für Deine Berichterstattung!

    Herzliches Beileid an dieser Stelle, Dir und Deiner Familie.

    Alles Liebe und Gute.

    --

    #4669795  | PERMALINK

    MUnkvayne

    Registriert seit: 29.04.2004

    Beiträge: 15,104

    dann werd ich mal ein paar bilder hier reinhauen. fehlen ja u.a. von cavalera conspiracy oder nightwish! 😉

    From First To Last waren ganz ok. Es wurden aber zu viele neue Songs gespielt. Naja, ging trotzdem ok!

    Seether waren auch so lala. Nix besonderes eigentlich. Solider Rock halt. Is ja eh nich so mein Gebiet! 😉

    Silverstein dagegen waren astrein. Ziemlich identische Setlist wie im letzten Jahr. Auch wenns da im Zelt besser war. Trotzdem ging der Gig ok, und es gab die erste richtige Publikumsaction. Was den Basti sehr freute!

    Serj´s Gig war ebenfalls klasse! Leider gabs keine SOAD Songs zu bestaunen. Es gab zum Ende hin aber 3 kleine Coverversionen. Ansonsten fast das Gesamte Debütalbum des SOAD Fronters! Gut. Allerdings empfand ich den Sound aufer Center etwas zu leise.

    Coheed & Cambria hatte ich zuerste garnich vor zu gucken. Allerdings hat mich der Basti dazu überredet. Doch ich muss sagen, dass die Jungs mich echt überrascht haben. Musikalisch Top! Vom Debüt gabs keinen Song hab ich mir sagen lassen. 😉 Das Set bestand also aus den letzten 2 Werken der Band. War Gut!

    Cavalera Conspiracy: Der Gig ging in Ordnung. Wobei ich jetzt keinerlei Unterschiede zwischen den Jungs und Soulfly ausmachen kann. Naja, egal. Das Debütalbum wurde zu 2/3 durchgezockt und am Ende gabs dann noch 3 Sepultura Kracher u.a. Refuse/Resist und Roots Bloody Roots. Hat auf jeden Fall Spaß gemacht!

    Danach gings ab für ne halbe Stunde zu Rage Against The Machine. Das was ich mitbekommen habe war top! Allerdings konnte ich mich nie so wirklich für die Jungs begeistern. Habs mir auch nur von Hinten angesehn.

    Bullet for my Valentine waren dann eher unspektakulär. Den Leuten hats allerdings sehr gut gefallen. Es gab fast ausschließlich die Singles der bisherigen beiden Scheiben. Macht Laune, aber is halt nix besonderes mehr.

    Alter Bridge waren dann ein guter Opener für den Centerstage Samstag. Auch eher unspektakulär aber doch ganz gut.

    Disturbed waren danach dann einfach nur Fett. Es gab alle Hits die man erwartete! Ein schöner Querschnitt aus allen 4 Alben. Es kam wirklich nichts zu kurz. Top!

    In Flames waren dann ebenfalls erwartend stark! Das Set war relativ Old-Schoolig gehalten mit Songs vonner Coloy, Jester Race usw. Auch die neuen Hits durften nich fehlen. Das bei dem ruhigen „Come Clarity“ erstmals die Sonne zum vorschein kam, konnte alles! 😉 Aber, In Flames im hellen? Das geht irgendwie nich! 😉

    Nightwish waren dann entwas unglücklich in ihrem Auftreten! In den ersten 3 Songs is der Band gleich 2 mal nacheinander der Strom flöten gegangen. Dadurch entstand eine Wartezeit von ca. 10 Minuten. Das was dann aber danach geboten wurde, ging allerdings in Ordnung. Naja, shit happens! 😉

    Der Auftritt von The Offspring war dann auch eher unspektakulär und irgendwie träge. Allerdings haben die Hits der Jungens ne Menge Bock gemacht….lalalalalala lalalala lalalala….hehe!

    Zu Metallica braucht man ja eh nimmer viel sagen oder? Hehe, also der Gig war richtig geil! 2 1/2 Std gabs ne feine Metal Show. Bei „Fade to Black, Nothing Else Matters oder One“ (samt schicker Pyroshow) ging alles! Top Auftritt!

    Die Lostprophets waren dann so naja. Mit den neuen Songs kann ich mich nich so recht anfreunden. Das is alles nix halbes und nix ganzes, vom Styling mal ganz zu schweigen. Allerdings gings bei den Alten Hits wie „Last Train Home“ oder „Burn Burn“ richtig rund in Sachen Action vor der Bühne. Naja, war halt ok!

    The Fall of Troy waren für mich überraschend gut. Meine Herren was wurde da gefrickelt. Ging aber doch ganz gut ins Ohr. Mal im Auge behalten die Jungs.

    Filter waren dann wieder recht stark. Allerdings hätten die Jungs definitiv mehr Zuschauer verdient gehabt. Vor der Alterna gabs doch nioch reichlich lücken. Naja, dass Set war eigentlich auch recht gut bestückt. Lediglich „The Best Things“ hab ich vermisst. Der Rest ging in Ordnung. Richard zeigte sich extrem Publikumsnah. Fein!

    Pendulum! Huh? War war das! Kling intressant von draußen also mal rein da! Drum n Bass meets Metal. Klang sehr gut und machte extrem viel Laune. War ne richtig dufte Überbrückung während man nebenan auf die Jungs von TBDM wartete. DIE Überraschung des Festivals für mich!

    The Black Dahlia Murder! Die Beste Band am Sonntag. Ging vom Start weg heiss her, und die Action vor der Bühne war auch sehr beachtlinch und heavy. Hat ne Menge Spaß gemacht! Auch Trevors Bauch konnte man wieder bewundern. Guter Gig!

    Bei solch einem schönen Anblick wurd dann erstmal Fussball geguckt! Wodurch is dann auch leider die 36 Crazyfists sausen ließ, da dass Spiel zu diesem Zeitpunkt einfach zu spannend war! Danach wurd dann nochwas Hosen geguckt. Allerdings nur hinten sitzend.

    Als letzte Band des Festivals gabs dann Dimmu Borgir. Zu den Jungs kann ich jetzt nich so viel sagen, da sie mich nich sonderlich intressieren. Aber der Auftritt zu später Stunde war doch recht ordentlich!

    so, dass wars von mir! 😉

    #4669797  | PERMALINK

    Machine Head-Basti

    Registriert seit: 09.04.2005

    Beiträge: 23,949

    Donnerstag

    Emil Bulls: Donnerstag im Zelt als Warm Up. waren wirklich ziemlich gut. Von der neuen alles gespielt was ich wollte (und noch mehr). Guter Start!

    Freitag

    From First To Last: Fuck yeah! Neues Album ist eh arschgeil und endlich mal die Jungs live gesehen. Haben bis auf latest plaque und ride the wings of pestillene nur Sachen von der neuen Platte gespielt: worlds away, two as one, i once was lost but now am profound und das zweite von der neuen, Titel vergessen… Nach nur 25 Minuten war dann leider schluss.

    Seether auf der Alternastage waren dann die nächste Band. Hm, war nett von hinten anzuschauen, aber bis auf Broken auch kein Überkonzert.

    Silverstein konnten das natürlich wieder mal weitaus besser! Hier sind wir wieder nach vorne gegangen und ordentlich durch die Gegend gemosht. War wirklich seeeeehr schick, auch wenn mir ‚Discovering The Waterfront‘ und ‚Smashed Into Pieces‘ gefehlt haben. Guter Start mit ‚Sound Of The Sun‘, ‚Smile In Your Sleep‘ und ‚My Heroine‘ sind eh standarts, die jeder mitsingen konnte. Wirklich mehr als nur schick!

    Coheed & Cambria waren dann die beste Bands des Abends! Hab ich nicht mit gerechnet, nachdem Silverstein schon so geil waren. Aber da war ja nur Gänsehaut und bis auf ‚The Suffering‘ war alles dabei was ich hören wollte. Eig bestand die Setlist bis auf diesen einen Song nur aus den Songs, die ich hören wollte. Perfekt! Durch die zwei Backgroundsängerinen wurd der Gänsehautfaktor nochmal hochgeschraubt und das obwohl Claudio oft gern ma Zeilen verkürzt hat durch zu spätes (aber wohl gewolltes) einsetzen.

    Cavalera Conspiracy fand ich dann eher langweilig. Das beste waren die Sepultura-Songs ‚Roots Bloody Roots‘ und ‚Refuse/resist‘

    Drei, vier Songs noch von Rage Against The Machine mitbekommen, dann rüber zu
    Bullet For My Valentine waren da viel besser. Ziemlich gute Setlist (ohne ‚All These Things I Hate (Revolve Around Me)‘ oO) und sehr gut aufgelegt die Jungs. Haben dadurch dann auch massig Applaus und alles mitbekommen.

    Motörhead hab ich noch nen paar der letzten Songs gesehen. Waren halt Motörhead, viel neues passiert da nich 😉

    Samstag

    Kate Nash war natürlich <3, süß, cute, geil, gott, porno, heißer shit, derb, alles halt! Foundations natürlich DER Song des ganzen Samstags. Meine kleine Lieblingsbritin <3

    [B]In Flames war dann natürlich ziemlich voll. Und auch etwas leise da wo ich stand. Naja war ganz in Ordnung, nix was mich wie Kate Nash abspritzen lässt.

    Mit [B]Metallica wurds dann nix. Ersten Song mitbekommen, aber wolltnach vorne. Crowdsurfen gemacht und steh dann da und hätte wieder von hinten reingemusst.
    Also ab zu [B]Paramore ins Zelt und die waren wirklich mehr als nu schick (undnicht nur die Sängerin). 'Pressure' war der Hit des Sits, 'Hospital' auch schick. Die neuen Songs kannt ich nicht, waren aber auch seeeehr gut.

    [B]Jonathan Davis dann als nächster. EDEL!Saß der gute Mann auf einem Thon und hat interessante Versionen von bekannten und eher raren Korn-Songs gespielt, dazu noch Songs vom Queens Of The Damned-Soundtrack. Ganz geil war 'Falling Away From Me', fing an wie wie Version von MTV Unplugged, dann kam Schagzeug dazu und dann war's die altbekannte Version. Sehr geil, vorallem weil der Mann wieder in meinen Geburtstag reingespielt hat. 2006 mit Korn in meinen 16. und jetzt in meinen 18. <3

    [B][I][U]Sonntag

    [B]Lostprophets legten DEN Gig vom Festival hin. Die ganze Show war Headliner-tauglich mit den ganzen Zwischenspielen, Singalongs usw! Ian war sich nicht zu schade auf der Bühne lauwarm zu tanzen, auf den Vorbau zu gehen wo die Kameras langfahren oder direkt an den Graben. War wirklich arschgeil und ordentlich zu abgemosht/gesprungen/circle pit gerannt/oder was gerade angesagt war. Guter start mit We Still Kill The Old Way, Rooftops, Last Train Home, A Town Called Hypocrisy und das abschließende Burn Burn waren tight as fuck und ging gut 40 Minuten ab. Sauber!

    [B]The Fall Of Troy im Zelt waren die nächsten. Frickelten sich ordentlich einen ab, auch wenn ne Gitarre vom Band kam. Thomas Errak spielt, singt unf kreischt sich alles aus dem Leib. F.C.P.W.R.M,X. war natürlich der Hit der 30 Minuten. Slayer haben sie auch kurz angespielt, was auch mehr als geil kam.

    [B]Filter wollt ich mit MUnk und Matze sehen, bin dann aber doch rüber zu [B]Fettes Brot gerannt und war gut so. Dicke Party am start und das meiste kann man auch ohne die Alben zu haben. Ziemlich guter Auftritt.

    Dann rüber zu [B]The Black Dahlia Murder. Naja, von hinten nett zu gucken, aber haut mich musikalisch sowie perfomance-mäßig nicht wirklich um.

    [B]Jimmy Eat World konnten das schon viel eher und legten wirklich eine astreine Show hin. Auch ein Best-Of-Set vor dem Herren was die Jungs hingelegt haben. 'Blister' war auch einer DER Songs dieses Wochenendes! 'Bleed American', 'Big Casino' oder 'The Middle' standen dem aber auch in nichts nach. Super 60 Minuten!

    [B]HIM sind eh immer bombe für mich! Ville gut gelaunt. 60 Minuten gespielt -> zu wenig, dennoch top. Bei HIM muss man nicht viel sagen, sind halt immer gut 😉

    Dann noch nen paar Minuten Dimmu Borgir geguckt. Auch ganz gut, auch wenns nicht mein Publikum war was da rumgebangt hat und der Sound nicht soooo gut war.

    --

    "The world is indeed comic, but the joke is on mankind." Last.fm | Platten | Facebook
    #4669799  | PERMALINK

    Ilo

    Registriert seit: 23.09.2007

    Beiträge: 13,393

    Seit wann hat denn Trevor von den Dahlias wieder kurze Haare? tztztz 😉

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 66)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.