Vergessene Perlen – obskure Raritäten

Home Foren Maximum Metal Zeitmaschine – früher war alles besser Vergessene Perlen – obskure Raritäten

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 325)
  • Autor
    Beiträge
  • #6904341  | PERMALINK

    Street Child

    Registriert seit: 17.01.2011

    Beiträge: 1,403

    Die „Warlord“ EP von HOLLOW GROUND zählt (v.a. mit sleeve) zu den bedeutendsten und teuersten NWoBHM-Singles.
    Guardian Records veröffentlichte 1980 diese Perle in etwa 500er Auflage – die meisten davon ohne picture sleeve.
    Hollow Ground sind noch aktiv, wobei die meisten Bandmitglieder heute die ebenfalls legendären FIST am Leben erhalten.

    Glenn Coates (Voc – später FIST)
    Martin Metcalf (g)
    Brian Rickman (b)
    John Lockney (dr)

    Falls jemand danach sucht (und unwahrscheinlicher Weise auch findet): für die sinlge ohne Cover werden schon bis zu € 75.- fällig. Mit Sleeve rechne man mit etwa € 350.- bis € 600.-.
    Die Tracks der EP wurden 2005 von dem umtriebigen Phoenix Label (Brasilien) als Bootleg-Compilation LP (inklusive des 81er Demos und den songs vom Roksnax-Album) in einer Stückzahl von 350 (davon entweder in grünem oder schwarzem Vinyl) wiederveröffentlicht.
    Offiziell wurde auf dem HOA 2007 die Compilation „Raw Tapes“ von der Band verkauft (Auflage: 80)

    --

    Highlights von metal-hammer.de
    #6904343  | PERMALINK

    Street Child

    Registriert seit: 17.01.2011

    Beiträge: 1,403

    EXHAUST zelebrierten mit ihrer einzigen Single 1984 typischen frühen German-Metal.
    Die aus Minden stammende Band:
    Axel Müller (dr)
    Thorsten Redeker (heute v, g),
    Frank König (v)
    Michael Gerber (g)
    Thomas von Kölln (key)
    Jürgen Buhrmeister und Olaf Kaiser (beide b; jedoch heute nicht mehr aktiv dabei)

    sind noch aktiv, beackern sporadisch die lokalen Festivitäten und bieten heutzutage eher AOR.

    Die letzten 5 Exemplare der Single „Interceptor“ (lim. 500) tauchten 2010 auf und sind nun restlos vergriffen.

    --

    #6904345  | PERMALINK

    Headhunter

    Registriert seit: 23.01.2012

    Beiträge: 2,554

    Tja,kenne weder Mysstress noch Hollow Ground…letztere gefallen mir ganz gut…Das Fist Pic ist doch das Back-Cover der Turn the Hell on…hätte da die beiden,aber weiss,nicht so wertvoll 😉

    …aber noch die ´´7er -The Wanderer auch auf Neat Records…natürlich nicht zu verwechseln mit den Kanadiern Myofist/Fist 😉

    --

    Rock´n´Roll needs Feedback...so shut up,and learn how to play your guitar. Commander of the Order of the Britsh Empire of NWoBH...Donington,Knebworth,Reading. Rettet dem Dativ...Fick mir...wem,ich?
    #6904347  | PERMALINK

    Street Child

    Registriert seit: 17.01.2011

    Beiträge: 1,403

    easyrocker63Tja,kenne weder Mysstress noch Hollow Ground…letztere gefallen mir ganz gut...Das Fist Pic ist doch das Back-Cover der Turn the Hell on…hätte da die beiden,aber weiss,nicht so wertvoll 😉

    …aber noch die ´´7er -The Wanderer auch auf Neat Records…natürlich nicht zu verwechseln mit den Kanadiern Myofist/Fist 😉

    Wie gesagt, FIST sind eigentlich aus HOLLOW GROUND hervorgegangen – und Du hast recht, das Band-photo ist identisch mit dem Backcover der „Turn the hell an“.
    Die Fist-Scheibletten sind jetzt nicht so rar, jedoch musikalisch über jeden Zweifel erhaben 😉

    --

    #6904349  | PERMALINK

    Street Child

    Registriert seit: 17.01.2011

    Beiträge: 1,403

    CARESS, hervorgegangen aus DUNWICH, brachten 1989 in Eigenregie in geringer Auflage die Mini-LP
    „Return of the beast“ heraus, welche ein Kleinod des German-Metal darstellt.
    Erinnert etwas an frühe WARLOCK.

    Coco Laross (voc)
    Dany Rosberg (b)
    Jack-N. Teichmann (g)
    Ossi Fox (dr)

    Eine Bootleg CD scheint auch im Umlauf zu sein. Was es mit der Neuauflage der Mini-LP + diversen Demo-Bonus-Tracks auf sich hat, die 2013 bei Pure Steel veröffentlicht werden sollte, indes scheinbar noch nicht erschien, entzieht sich meiner Kenntnis.

    --

    #6904351  | PERMALINK

    Street Child

    Registriert seit: 17.01.2011

    Beiträge: 1,403

    Legendär, oftmals gesucht, 1985 über AZRA (Iron Works) als MLP in schwarzem Vinyl und – was kaum einer weiß – auch als Picture MLP herausgebracht, ist „Armies of the night“ ein wahres US-Metal-Juwel.
    2004 re releast über High Vaultage als CD mit insgesamt 18 (!) Tracks und jüngst 2012 über Iron on Iron (Griechenland) als CD und limitiert auf 333 Stück als Vinyl. Somit hat man die Möglichkeit alternativ die günstige Variante zu erhalten, sofern man nicht unbedingt das original Vinyl besitzen möchte, was mindestens mit € 300.- zu Buche schlagen wird, gelangt man überhaupt an ein solches Exemplar!
    Darüber hinaus sind diverse Bootlegs im Umlauf.

    Damien Black (voc)
    Mick Sweda (g)
    Tommy Lee Stryder (g)
    Rob Nelson (dr)
    Jim Fox (b)

    --

    #6904353  | PERMALINK

    Street Child

    Registriert seit: 17.01.2011

    Beiträge: 1,403

    Wade Williams (Voc)
    Jerry Brewer (g)
    John Gouchnour (g)
    Jim „Jungle“ Melm (b)
    Jimmy Evans (dr)

    erschufen wohl eines der besten privat veröffentlichten US-Metal-Alben aller Zeiten. Im Original heute über
    € 1000.- wert, erschien „Take The Night“ 1986 über Key records, das Privat-Label der Band aus Jacksonville/Florida.

    Was hätte aus der Band nur werden können, hätte diese sich nicht dazu entschlossen, nur 500 Exemplare ihres Albums auf die Menschheit loszulassen; zudem stoppte ein tragischer Autounfall jegliche Karriereanstrengungen.

    Wiederveröffentlicht mit weitern 4 Bonus Tracks wurde das Meisterwerk 2003 via Metal Reunion rec.
    – gleiches Label brachte vor kurzem 2013 zwei limitierte Boxen (in schwarz und in rot), beinhaltend u.a. mit der CD, LP, T-Shirt und etwas Schnick-Schnack heraus, welches indes auch schon wieder vergriffen ist.

    --

    #6904355  | PERMALINK

    Street Child

    Registriert seit: 17.01.2011

    Beiträge: 1,403

    Heute mal eine vergessene 7″ Perle des US-Metals, der ziemlich NWoBHM-lastig geraten ist:
    DESTROVER (aus Texas), welche unter
    Kenny Burck (dr)
    Scott Ryan (b;voc)
    Rick Rieman (g)
    ihr einziges Tondokument in Form einer Vinyl 7″ 1985 in Eigenregie veröffentlichten:
    „Black Angels“ c/w „The Grave (6 feet under)

    Von dieser sagenhaften Single tauchten vor etwa 5-6 Jahren eine handvoll Exemplare auf. Der Preis bewegte sich schon damals jenseits der €400.- er Marke.

    --

    #6904357  | PERMALINK

    Headhunter

    Registriert seit: 23.01.2012

    Beiträge: 2,554

    Gitarrentechnisch erinnert mich das irgendwie an einen Mix aus alten Maiden und Raven,auf jeden fall eine klasse Nummer 😉

    Schön das du mal wieder da bist 🙂

    --

    Rock´n´Roll needs Feedback...so shut up,and learn how to play your guitar. Commander of the Order of the Britsh Empire of NWoBH...Donington,Knebworth,Reading. Rettet dem Dativ...Fick mir...wem,ich?
    #6904359  | PERMALINK

    Street Child

    Registriert seit: 17.01.2011

    Beiträge: 1,403

    Erst vor Kurzem bin ich auf die deutschen AGENT ORANGE gestoßen:

    Informationstechnisch gibt es (noch) nicht viel über diese Band zu finden. Allerdings scheinen die Herren noch aktiv zu sein und eine Homepage ist derzeit im Aufbau.
    Udo Welz (voc; g.)
    Stefan Barth (g),
    Björn Hodler (dr.)
    Don „Metal“ Arnold (b)
    spielten privat 1989 in der Scene nahezu umbemerkt ein bemerkenswertes Kleinod an heimischen (Power) Metals ein, welcher stellenweise an Judas Priest und Accept erinnert.

    --

    #6904361  | PERMALINK

    Headhunter

    Registriert seit: 23.01.2012

    Beiträge: 2,554

    Like,klingt gut !!!

    Hätte da auch noch ne Band….Stallion aus Hilden/Düsseldorf die es heute auch noch gibt.Beziehe mich da aber auf die MID 80er,um die Brüder Robby und Werner Jakubeit(Gitarren) und Achim Hopf(voc,heute noch dabei).War eine Klasse Heavy Band,standen kurz vor einem Deal mit Mausoleum Records der dann aber doch nicht zustande kam.Kennt da jemand vielleicht noch die Demos?Waren eine tolle Live-Band.

    Dann gab es da noch G´Loyd,auch aus Düsseldorf,eine Southern Hard Rock Band/Line up
    Peter Steinmann-guitar/vox
    Ronny von Assel-Guitar
    Ceasar Czaika-Bass
    Andreas Goßmann-Drums

    7 Alben in der Zeit von 1986-2001 nahm die Band auf.

    Debut 1986-Without Guns and Glory

    He´s a Dreamer

    Live Nights 2001

    We´re on the road again

    --

    Rock´n´Roll needs Feedback...so shut up,and learn how to play your guitar. Commander of the Order of the Britsh Empire of NWoBH...Donington,Knebworth,Reading. Rettet dem Dativ...Fick mir...wem,ich?
    #6904363  | PERMALINK

    Street Child

    Registriert seit: 17.01.2011

    Beiträge: 1,403

    Hört sich gut an – v.a. die Blues-Schlagseite!

    --

    #6904365  | PERMALINK

    Street Child

    Registriert seit: 17.01.2011

    Beiträge: 1,403

    SILENT LISTENER – „Veterans of the fight“
    Der Titelsong „Veterans of the fight“ ist ein kleines One-Hit-Wunder und überragt ganz klar die gesamten 4 Songs der 1987 erschienen EP (Rival Records).

    Scott Novello (b)
    J.P. Smith (dr)
    Stevie Dee (g) R.I.P.
    Greg Livesay (g)
    Perri Guilianti (voc)

    Die EP ist das einzige Tondokument der Band aus NY. Die originale Vinyl-Version ist hier und da noch anzutreffen und wechselt für über € 100.- die Besitzer; es gibt zudem eine Bootleg-Split-CD über Racer Records (Griechenland) mit Twilight Project, Agentz – Stick to your guns (ebenfalls dicke Empfehlung)
    betitelt: Hard & Heavy Rarities (dürfte mittlerweile auch schon sehr rar sein).

    --

    #6904367  | PERMALINK

    Street Child

    Registriert seit: 17.01.2011

    Beiträge: 1,403

    Eine kleine weitere Perle des US-Power/Speedmetals:
    VICE (Califonia) – same EP
    Der Bandname Vice wird und wurde inflationär genutzt: 4 x USA; 1 x Australien; 1 x München (Bayern :haha:)
    Hier haben wir es mit einem frühen Protagonisten des US-Metals der etwas härteren Gangart zu tun, welcher 1984 eingenproduziert und selbst vertrieben wurde.
    Die EP ist heutzutage extrem Rar und geht kaum unter € 200.- weg.

    Bedenkt man, dass das Werk 1984 erschaffen worden ist, verwundert es doch, dass durch die damalige geringe Konkurenz die EP nicht mehr Aufsehen erregte, was sicherlich dem amateurhaften Vertrieb und der nicht vorhanden Promotion geschuldet war.

    --

    #6904369  | PERMALINK

    Street Child

    Registriert seit: 17.01.2011

    Beiträge: 1,403

    Eine herausragende US-Metal-Rarität, ungeheuer selten (Schätzungen gehen von weniger als 500 Exemplare der originalen Hell’s Kitchen-Pressung aus), ungeheuer teuer im Original (die EP zählt mitunter zu den 10 teuersten US-Metal-Raritäten – Preise weit jenseits der € 1000.- bis zu 2000.- werden fällig sein, solltet Ihr mal ein Exemplar dieser Platte angeboten bekommen). Und, was das Entscheidende ist: ungeheuer gut! Erstaunlich ist vor allem, dass bis vor 8 Jahren die Platte absolut unbekannt war, niemand hier in Europa aus dem bekannten Dunstkreis der „Extrem-Sammler“ und auch in ihrem heimatlichen Ursprungsland USA davon wusste, was für ein Juwel darauf wartete entdeckt zu werden, um dann preislich innerhalb von nur einem halben Jahr durch die Decke zu schießen.

    Jesse Odom (voc)
    Nelson Wakefield (g)
    Rob Olio (b)
    Ralph Arone „T.C.“ (dr)

    erschufen 1989 in New York dieses Meisterwerk, welches 2011 über Buried by Time and Dust Records mit drei weiteren Knaller-songs erweitert als LP wiederveröffentlicht wurde.
    Selbst die Nachpressung scheint gegenärtig nicht mehr zu finden zu sein.
    Es gibt über die Bootlegreihe „US-Metal“ Vol.2 (mit den weiteren Bands Wikka (US) und Lady Killer) eine Bootleg-CD, die aus Griechenland stammt und soundtechnisch dem musikalisch dargebotenen in keinsterWeise gerecht wird…

    und eines der Bonus-Stücke:

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 325)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.