Brauche Hilfe bei Politik Facharbeit über NSBM

Home Foren Maximum Metal Metal, Menschen, Sensationen Brauche Hilfe bei Politik Facharbeit über NSBM

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 70)
  • Autor
    Beiträge
  • #7051441  | PERMALINK

    Doros-El-Kaey-Dabbelyou

    Registriert seit: 12.10.2015

    Beiträge: 127

    Weils halt Black Metal ist. Wenn Lemmy oder Sepultura in Hakenkreuzen auftreten, interessiert das keinen. Wenn Anselmo mit Hitlergruß White Power schreit, macht das nichts. Oder wenn etliche Bands in Deutschland verbotene SS-Totenköpfe verwenden, diese veröffentlichen und dennoch nicht wegen Verwendung verfassungsfeinlicher Symbole abgeführt werden. Nazi funktioniert halt nur in Verbindung mit Black Metal, denn manche Genres sind einfach gleicher als andere.

    --

    Highlights von metal-hammer.de
    #7051443  | PERMALINK

    ghostbath

    Registriert seit: 18.02.2016

    Beiträge: 15

    Ich denke nicht, dass es gar nicht von Interesse ist, was „Andere“ da machen, weniger ja, weil es eben nunmal NICHT Black Metal ist. Natürlich könnte ich in meiner Arbeit jetzt auch über Rechtsrock (wo „Nazi“ offensichtlich genauso gut funktioniert) schreiben oder über „öffentlich rechtes Verhalten“. Das wäre für mich aber nur halb so interessant.

    Noch eine Frage (war gestern abend zu matschig im Kopf um wirklich „anwesend“ zu sein, haha): was hat das mit Gleichheit zu tun? Ja, NSBM ist ein Untergenre, dennoch kann man Black Metal und NSBM nur bedingt miteinander vergleichen – die Texte sind ja nun mal ganz andere, die Themen sind ganz andere. Je nachdem von welcher Art Black Metal man spricht, kann man (offensichtlich) Parallelen in den musikalischen Merkmalen feststellen. Aber Nazi funktioniert nicht nur im Kontext BM. Sieht man doch an den vielen Rechtsrock-Bands gut genug…

    --

    #7051445  | PERMALINK

    Necrofiend

    Registriert seit: 17.12.2004

    Beiträge: 27,709

    Infernal OverkillerIch kenne nur dieses Buch vom Namen her:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Unheilige_Allianzen

    Ob es brauchbar ist kan ich dir nicht sagen, habs nicht gelesen.

    Ist durchwachsen. Finde es jetzt nicht so schlecht, wie es manchmal gemacht wird, aber manches ist eher falsch. Da fallen halt auch mal Namen wie Desaster oder so.

    War aber mal bei einem kuriosem Vortag vom dem Vogel in der Provinz. Lustiges Umfeld, etwa 10 Ü-60er von einen Antifaschistischen Initiave, die das organisiert hatte und nochmal genauso Szenemitglieder, die es zufällig aus der Lokalpresse erfahren hatten. Und ein jüngerer Südländer, der erbost und pöbelnd das Lokal verlassen, nachdem er wegen ständiger aus dem Kontext fallender Zwischenfragen vom Veranstalter ermahnt wurde. Das ganze in einem Kaffee am Marktplatz einer Kleinstadt, wo es eigentlich überhaupt keinen Metalszene gibt und man Nazis eher am Stammtisch oder im Schützenverein suchen würde…

    --

    Support the dying cult of underground metal! Stay black and brutal forever! If it was not for my parents I would have tried to kill myself before Instead i listend to Slayer and dreamt on A world without war is like a city without whores
    #7051447  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    ghostbathIch bin mir gerade nicht sicher, ob du den Fakt, dass ich meine Facharbeit über NSBM schreibe als „pushen“ des Themas siehst (?). Um’s pushen oder sonstiges geht es mir nicht, das Thema bot sich einfach an, da der vorgegebene Themenblock eben Nationalsozialismus war. Da Musik das ist, was mich am meisten interessiert, dachte ich, das ließe sich gut damit verbinden, gerade, weil ich auch gern Black Metal höre. NSBM kann ich persönlich nichts abgewinnen und „einfach so“ würde ich mich auch nicht explizit mit NSBM beschäftigen.

    Quatsch, diesen Vorwurf wollte ich dir nicht machen. Ich frage mich nur prinzipiell, wie man dieses Genre als so dermaßen gefährlich betrachten kann, wie es nunmal einige tun. Weil es einfach so dermaßen belanglos/harmlos, wie etwas belangloser/harmloser kaum sein kann, ist. Wenn du ein paar spezifischere Fragen dazu hast, kannst du mir aber gern mal per PN schreiben. Gerade in Anbetracht des Verhältnisses zwischen Herkunft und Ideologie einiger Bands aus dem Genre gibt es sicherlich ein paar Denkansätze, aber mir ist bisher nicht genau klar geworden, wonach du überhaupt genau suchst bzw. wo du bei deinem Thema anzufangen gedenkst 😉

    --

    #7051449  | PERMALINK

    ghostbath

    Registriert seit: 18.02.2016

    Beiträge: 15

    Als Vorwurf habe ich das auch nicht gesehen, keine Sorge! 🙂
    Mh, ich persönlich seh NSBM nicht als direkt gefährlich oder wichtig an, gerade weil es so eine verhältnismäßig kleine Randgruppe ist. Die Arbeit soll auch keinen wertenden Charakter haben, viel eher soll sie informieren über die Musik im Allgemeinen, unter anderem werde ich zwei Texte sprachlich analysieren, es aber so gut es geht objektiv betrachten.

    Angefangen habe ich schon mit einer allgemeinen „Einführung“ in den Black Metal, sprich, musikalische und thematische Merkmale, Geschichte, Entwicklung. Weitergehen soll es jetzt mit Geschichte und Entwicklung des NSBM, da habe ich noch keine wirklich gute Quelle gefunden…
    Der wichtigste Teil wird, denke ich, die Textanalyse und der Teil, in dem das Gedankengut, welches man in der Szene erkennen kann, erklärt wird. Da habe ich einen guten Band als Hauptquelle von der Uni Göttingen. Da lässt sich einiges finden.

    Konkret suchen tue ich nach Ansätzen, diese „Jugendkultur“ da nun irgendwie mit reinzubringen, die da eben absolut nicht reinpasst irgendwie. Ist mir leider (warum auch immer) nicht aufgefallen, dass das ein hirnrissiger Punkt war – jetzt kann ich’s nicht mehr ändern.

    Lange Antwort. :’D

    Aber danke für die Hilfsbereitschaft! 🙂

    --

    #7051451  | PERMALINK

    mors lucis

    Registriert seit: 30.07.2011

    Beiträge: 3,637

    Ich glaube das mit der Jugendkultur funktioniert allenfalls bei historischer Betrachtung. Abgesehen von den schon erwähnten Beiträgen, dass NSBM doch eine ziemliche Nische besetzt, die man schon aufgrund ihrer Bedecktheit wohl kaum als richtige Kultur bezeichnen kann, ist es auch so, dass die allermeisten NSBMler schon deutlich über zwanzig sein dürften und somit aus der Definition für Jugend herausfallen. Ich weiß nicht, wie das in den Anfängen der Bewegung war, zumindest die Pioniere des Black Metals waren wohl m.W. noch sehr jung, keine Ahnung, ob das auch beim NSBM so war.

    #7051453  | PERMALINK

    Necrofiend

    Registriert seit: 17.12.2004

    Beiträge: 27,709

    Jugendkultur ist eh‘ ein merkwürdiger Begriff. Klar die Sozialisation mit einer Szene passiert oft in der Jugend und sie spielt bei vielen auchd ann dei größte Rolle im leben, aber gerade Metal im allgemeinen zeigt ja, daß was eher als Jugendkultur anfängt eventuell auch langfristig Bestand haben kann. Jednefalls die Szene ja altermäßig inzischen sehr breit aufgestellt. Und es gibt z.B. auch Alt-Punks oder Alt-Hippies. Von daher find ich die Bezeichnung oft eher merkwürdig…

    --

    Support the dying cult of underground metal! Stay black and brutal forever! If it was not for my parents I would have tried to kill myself before Instead i listend to Slayer and dreamt on A world without war is like a city without whores
    #7051455  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Viele NSBM-„Legenden“ wie ein Herr M. von A. sind doch auch unlängst aus dem Jugendalter raus und wirklich viel Nachkommen bringt das Genre nun auch nicht hervor. Zumindest keine „nennenswerten“, weil locker 95% einfach tumben Krach machen, der eher nach Selbstkarikatur als nach Ernsthaftigkeit klingt und maximal 2-3 Möchtegern-Untergrundler beeindruckt.

    Die meisten namhaften Gruppierungen aus Deutschland kommen ja nahezu alle aus dem Osten und wurden zu einer Zeit gegründet, in dem einerseits derlei Gedankengut durch „gesellschaftliche Probleme“ genährt wurde und man sich andererseits damit noch in einem „Zeitalter“ befand, in dem man mit dieser Musikgattung noch anecken konnte. Man muss ja nur mal NSBM bei Wikipedia eingeben, sich ein paar Bands rauspicken und nachsehen, wann die ihre letzten Alben veröffentlicht haben. Gefühlte „Ewigkeiten“ ist das her. Glaube da lebt man eher von dem Personenkult, den man sich irgendwann in den Neunzigern aufgebaut hat und wirklich viel junges „Gemüse“ scheint da eher nicht anzustehen, das Genre „zu erobern“. Oder um’s kurz zu machen: Im alten Jahrtausend gab’s da sicherlich noch eine Jugendkultur, aber heute eher nicht mehr. Wird also eher erwachsene Personen betreffen.

    Sollen sich halt weiterhin in aller Herren Länder zu streng geheimen Konzerten verabreden, wo sich 40-50 Wirrköpfe einen abhitlern, wenn’s Spaß macht :haha:

    --

    #7051457  | PERMALINK

    Emigrate

    Registriert seit: 19.08.2007

    Beiträge: 4,207

    Doro’Weils halt Black Metal ist. Wenn Lemmy oder Sepultura in Hakenkreuzen auftreten, interessiert das keinen. Wenn Anselmo mit Hitlergruß White Power schreit, macht das nichts. Oder wenn etliche Bands in Deutschland verbotene SS-Totenköpfe verwenden, diese veröffentlichen und dennoch nicht wegen Verwendung verfassungsfeinlicher Symbole abgeführt werden. Nazi funktioniert halt nur in Verbindung mit Black Metal, denn manche Genres sind einfach gleicher als andere.

    Du bist schon ein bisschen dumm, oder?

    --

    Musik Sammler | Last.fm
    RejrokNaja. Wenn wir nur die Landschaft und den Todesstern im Hintergrund hätten, wäre das ein Klasse Cover. Aber der Dirty Schwan ist dann doch ein wenig Overkill.
    #7051459  | PERMALINK

    DeathHuman

    Registriert seit: 09.07.2013

    Beiträge: 11,864

    mors lucisHier gibt es keine ernsthaften NSBM Hörer. Ich könnte dir jetzt sagen, wo du die findest, aber ich kann dir versichern, dass die dir nicht helfen werden.

    Bitte schick sie ins NWN! Forum 😆

    Und demnächst erscheint hier auch ein Buch über NSBM: „Wölfe unter Schafen“ oder so.

    Wobei der meiste NSBM natürlich totaler Rotz ist…Wer NSBM hört, weil es NSBM ist, dem ist sowieso jedwede Glaubwürdigkeit abzusprechen.

    --

    True Black Metal: No Mosh, No Core, No Fun, No Trends
    #7051461  | PERMALINK

    DeathHuman

    Registriert seit: 09.07.2013

    Beiträge: 11,864

    PainajainenIch „beschäftige“ mich seit einigen Jahren damit und frage mich eigentlich immer nur, warum man dieses Thema überhaupt so künstlich pusht.

    Um welche „Jugendkultur“ es da gehen soll, erschließt sich mir im ersten Moment nicht wirklich. NSBM ist sicherlich kein altersbedingtes Phänomen.

    Danke.

    --

    True Black Metal: No Mosh, No Core, No Fun, No Trends
    #7051463  | PERMALINK

    mors lucis

    Registriert seit: 30.07.2011

    Beiträge: 3,637

    DeathHumanBitte schick sie ins NWN! Forum :lol:.

    Lies mal ein bisschen weiter, das habe ich bereits getan 😉
    Ich moechte aber betonen, dass das durchaus ernstgemeint war, ich also nicht, wie man aus obigem Zitat evtl. deuten koennte, den TO in eine Lolcowfalle locken wollte, auch wenn ich jene Folgen natuerlich nicht ausschliessen kann.

    DeathHuman
    Und demnächst erscheint hier auch ein Buch über NSBM: „Wölfe unter Schafen“ oder so.

    Das ist wohl schon vergriffen.

    DeathHuman
    Wobei der meiste NSBM natürlich totaler Rotz ist…Wer NSBM hört, weil es NSBM ist, dem ist sowieso jedwede Glaubwürdigkeit abzusprechen.

    Jenes.

    #7051465  | PERMALINK

    DeathHuman

    Registriert seit: 09.07.2013

    Beiträge: 11,864

    mors lucisLies mal ein bisschen weiter, das habe ich bereits getan 😉
    Ich moechte aber betonen, dass das durchaus ernstgemeint war, ich also nicht, wie man aus obigem Zitat evtl. deuten koennte, den TO in eine Lolcowfalle locken wollte, auch wenn ich jene Folgen natuerlich nicht ausschliessen kann.

    Ich würde es bleiben lassen, da sowas reinzuschreiben. Ganz ehrlich. Außer man steht auf Cyber-Mobbing^^

    Das Buch ist schon vergriffen? Die Deutsche Ausgabe ist doch noch nichtmal erschienen, oder?

    --

    True Black Metal: No Mosh, No Core, No Fun, No Trends
    #7051467  | PERMALINK

    ghostbath

    Registriert seit: 18.02.2016

    Beiträge: 15

    DeathHuman

    Das Buch ist schon vergriffen? Die Deutsche Ausgabe ist doch noch nichtmal erschienen, oder?

    Ich hatte bei der deutschen Facebook Seite mal eine Anfrage wegen dem Buch gestellt, aber keine Antwort erhalten. Ansonsten gibt es das ja anscheinend noch auf Englisch oder Spanisch, die englische Version konnte ich aber zu dem zeitpunkt auch nirgends zum Kauf finden.

    --

    #7051469  | PERMALINK

    DeathHuman

    Registriert seit: 09.07.2013

    Beiträge: 11,864

    --

    True Black Metal: No Mosh, No Core, No Fun, No Trends
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 70)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.